Das aktuelle Wetter Witten 8°C
Kontrakt-Projekt

Zwei Unternehmen fehlen noch als Paten

29.07.2012 | 20:17 Uhr
Zwei Unternehmen fehlen noch als Paten

Witten. Neun von 21 Jugendlichen, die in diesem Sommer das Patenschaftsprojekt „Kontrakt“ nach drei Jahren Förderung verlassen, können sich über eine Berufsausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt freuen.

„Kontrakt – Unternehmen für Bildung e.V.“ ist ein Projekt, das Kindern und Jugendlichen, die auf Grund ihrer kulturellen oder sozialen Herkunft benachteiligt sind, eine Chance geben will, sich beruflich zu etablieren. 2008 übernahmen erste Firmen Patenkinder. Für die Unternehmen ist die Teilnahme eine Möglichkeit, künftige Auszubildende mit dem Arbeitsalltag vertraut zu machen und sich damit die Fachkräfte von morgen zu sichern.

Auch in diesem Jahr beginnen manche der jugendlichen Teilnehmer eine Ausbildung bei ihrem Paten, wie zum Beispiel Ramazan, das Patenkind der Firma Habermann, oder Tugay, dessen Pate die Firma Ostermann ist. Auch die Deutschen Edelstahlwerke unterstützen das Projekt und bilden einen Kontraktjugendlichen aus.

„Wir freuen uns natürlich sehr über den großen Erfolg der Jugendlichen im Projekt. Es ist eine große Chance für die Kinder. Sie können einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf schaffen – aber nur, wenn sie in den drei Jahren gut mitarbeiten. Auch ohne Unterstützung der Eltern geht es nicht“, weiß die städtische Integrationsbeauftragte Claudia Formann, die das Projekt 2008 gestartet hat.

„Wir danken den Unternehmen für ihr Engagement und die Bereitschaft, etwas mehr zu tun als andere“, so Formann. Mittlerweile werden 67 Kinder in Witten gefördert – und weitere 12 sollen im neuen Schuljahr folgen. „Die Bewerbungsphase ist abgelaufen und wir haben geeignete Jugendliche ausgewählt. Jedoch benötigen wir noch zwei Unternehmen, die sich zur Übernahme einer Patenschaft bereit erklären.“

Auch auf finanzielle Unterstützung ist das Projekt angewiesen: Drei Jahre lang wurde Kontrakt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Im März 2011 endete die Förderung und es wurde der Verein gegründet, der jetzt von Spenden abhängig ist. Wer Pate werden möchte, kann sich unter 581-1011 oder per E-Mail (integration@stadt-witten.de) melden. Nähere Informationen gibt es unter www.kontrakt-witten.de.

Redaktion

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Wittener Himmelfahrts-Kirmes: Tipps für den Rummel
Kirmes
20 000 Besucher werden an den fünf Tagen der Himmelfahrts-Kirmes erwartet. Die bietet viel Action, Temporeiches, Gruseliges und Traditionelles.
Bleibt Verbandsmittelhersteller Draco in Witten?
Wirtschaft
Im Zuge der Neubaupläne prüft Verbandsmittelhersteller offenbar auch einen Wegzug. Stadt und Politik wollen das Unternehmen unbedingt halten.
Grenzenlose Freundschaft
Städtepartnerschaft
Fraueninitiative „Young grandmothers“ aus der israelischen Partnergemeinde Lev Hasharon wareine Woche zu Gast. Erste Kontakte gibt es seit 1966.
Ohne Bahn ist’s in Witten lahm
Bahnstreik
Am zweiten Tag des Lokführer-Streiks geht es am Wittener Hauptbahnhof ruhig zu. Bahnreisende haben wenig Verständnis für den Ausstand.
Wittener Kulturgemeinde gibt Aufgaben an Kulturforum ab
Kultur
Mit Spielzeit 2015/16 gibt der Verein die Organisation der Veranstaltungen und das Finanzrisiko ans Kulturforum ab. Qualität und Preise bleiben.
Fotos und Videos
Straßenserie Witten
Bildgalerie
Witten
Schloss Steinhausen
Bildgalerie
Maifest
Das isst der Pott
Bildgalerie
Serie
article
6930086
Zwei Unternehmen fehlen noch als Paten
Zwei Unternehmen fehlen noch als Paten
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/zwei-unternehmen-fehlen-noch-als-paten-id6930086.html
2012-07-29 20:17
Witten