Das aktuelle Wetter Witten 21°C
Kontrakt-Projekt

Zwei Unternehmen fehlen noch als Paten

29.07.2012 | 20:17 Uhr
Zwei Unternehmen fehlen noch als Paten

Witten. Neun von 21 Jugendlichen, die in diesem Sommer das Patenschaftsprojekt „Kontrakt“ nach drei Jahren Förderung verlassen, können sich über eine Berufsausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt freuen.

„Kontrakt – Unternehmen für Bildung e.V.“ ist ein Projekt, das Kindern und Jugendlichen, die auf Grund ihrer kulturellen oder sozialen Herkunft benachteiligt sind, eine Chance geben will, sich beruflich zu etablieren. 2008 übernahmen erste Firmen Patenkinder. Für die Unternehmen ist die Teilnahme eine Möglichkeit, künftige Auszubildende mit dem Arbeitsalltag vertraut zu machen und sich damit die Fachkräfte von morgen zu sichern.

Auch in diesem Jahr beginnen manche der jugendlichen Teilnehmer eine Ausbildung bei ihrem Paten, wie zum Beispiel Ramazan, das Patenkind der Firma Habermann, oder Tugay, dessen Pate die Firma Ostermann ist. Auch die Deutschen Edelstahlwerke unterstützen das Projekt und bilden einen Kontraktjugendlichen aus.

„Wir freuen uns natürlich sehr über den großen Erfolg der Jugendlichen im Projekt. Es ist eine große Chance für die Kinder. Sie können einen erfolgreichen Übergang von der Schule in den Beruf schaffen – aber nur, wenn sie in den drei Jahren gut mitarbeiten. Auch ohne Unterstützung der Eltern geht es nicht“, weiß die städtische Integrationsbeauftragte Claudia Formann, die das Projekt 2008 gestartet hat.

„Wir danken den Unternehmen für ihr Engagement und die Bereitschaft, etwas mehr zu tun als andere“, so Formann. Mittlerweile werden 67 Kinder in Witten gefördert – und weitere 12 sollen im neuen Schuljahr folgen. „Die Bewerbungsphase ist abgelaufen und wir haben geeignete Jugendliche ausgewählt. Jedoch benötigen wir noch zwei Unternehmen, die sich zur Übernahme einer Patenschaft bereit erklären.“

Auch auf finanzielle Unterstützung ist das Projekt angewiesen: Drei Jahre lang wurde Kontrakt vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert. Im März 2011 endete die Förderung und es wurde der Verein gegründet, der jetzt von Spenden abhängig ist. Wer Pate werden möchte, kann sich unter 581-1011 oder per E-Mail (integration@stadt-witten.de) melden. Nähere Informationen gibt es unter www.kontrakt-witten.de.

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Wittenerin geschockt über Missbrauch ihrer Pferde in Hagen
Tier-Missbrauch
Bilder einer Überwachungskamera liefern den Beweis: Das Pferd einer Wittenerin wurde auf einer Weide in Hagen missbraucht. Die 55-jährige Pferdeliebhaberin hatte die Kamera installiert, weil ihr das Verhalten der Tiere merkwürdig vorkam. Am Freitag kam es dann zu der entsetzlichen Tat.
Schulleiter in Witten finden weniger Klassen nicht sinnvoll
Schule
Stadt will Zügigkeit der drei Realschulen ab dem Schuljahr 2015 beschränken und weniger auswärtige Schüler aufnehmen. Schulflächen sollen sinkenden Schülerzahlen angepasst werden. Sieben statt acht Klassen geplant. Schulleiter sind skeptisch
Witten erhält knapp 150 000 Euro für Sturmschäden
Sturmschäden
Knapp 150 000 Euro erhält die Stadt Witten vom Land NRW für die Schäden, die das verheerende Pfingstgewitter Ela verursachte. Das teilte gestern die NRW-Staatskanzlei mit. Witten könnte von der unbürokratischen Schätzung des Innenministeriums profitieren.
65-Jähriger lebt seit 2007 im Wittener Altenheim
Herbede
In Seniorenzentren leben doch nur alte Menschen? Weit gefehlt. Auch wer so krank ist, dass er allein zu Hause nicht mehr zurecht kommt, kann hier wohnen. Helmut Klein ist 65 Jahre alt und seit Mai 2007 im Herbeder St. Josefshaus. Er hat uns seine Geschichte erzählt.
„Ruhrpumpen“ kam wie Phönix aus der Asche
Industrie-Serie
Der 28. Februar 1997 wird wohl immer einen Platz in der Wittener Geschichte einnehmen. Erstmals hatte eine mexikanische eine deutsche Firma übernommen – den Pumpenhersteller „Ruhrpumpen“. Für 122 Mitarbeiter war es das Ende von monatelangem Hoffen und Bangen um den Erhalt der Arbeitsplätze.
Ihre Meinung

Das Freibad in Annen hat noch bis zum 14. September geöffnet . Andere Städte schließen ihre Bäder wegen des schlechten Wetters. Was denken Sie: Sollte das Freibad noch so lange geöffnet haben?

 
Fotos und Videos
Bendzko singt Grönemeyer-Songs
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Fans tanzen mit Parov Stelar Band
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr