Zusammenstehen gegen Fremdenhass

Bei dem Feuer in der türkischen Moschee an der Wideystraße handelte es sich offenbar um einen Brandanschlag.
Bei dem Feuer in der türkischen Moschee an der Wideystraße handelte es sich offenbar um einen Brandanschlag.
Foto: Thomas Nitsche

Dass Witten keine Insel der Glückseligen ist, wissen wir. Trotzdem hätte hier wohl niemand mit diesem feigen Brandanschlag auf eine türkische Moschee gerechnet. Nicht hier in der Stadt der 113 Nationen, die seit vielen Jahren friedlich miteinander leben.

Die Hintergründe sind noch nicht klar, deshalb sollte man mit vorschnellen Urteilen vorsichtig sein. Hat die Tat einen islamfeindlichen Hintergrund? Oder war es ein Feuerteufel, der einfach gerne zündelt, ob in der Moschee oder ein Stück weiter im Haus der Jugend?

Klar ist: Witten muss zusammenstehen gegen jede Art von Fremdenfeindlichkeit. Übrigens: Wittener Muslime sind keine Fremde, sie sind unsere Mitbürger!