Züge fahren in Witten wieder fahrplanmäßig

Beim Sturm am Dienstag fuhren am Wittener Hauptbahnhof nur noch die Abellio-Züge. Weil ein Baum auf den Schienen lag, konnte diese aber nicht den Bahnhof Wetter anfahren.
Beim Sturm am Dienstag fuhren am Wittener Hauptbahnhof nur noch die Abellio-Züge. Weil ein Baum auf den Schienen lag, konnte diese aber nicht den Bahnhof Wetter anfahren.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
RE 4 nach Aachen und S-Bahnen seit Mittwochfrüh (1.4.) wieder im Takt. Abellio-Züge fuhren seit Dienstagabend wieder über Hauptstrecke nach Wetter.

Witten..  Am Dienstag, 31. März, hatte die Deutsche Bahn ihren Regionalverkehr in NRW (DB Regio) wegen der Störungen durch das Sturmtief Niklas gegen 11 Uhr komplett eingestellt. In Witten war davon betroffen der RE 4 (Dortmund – Witten – Aachen) und die S 5 nach Dortmund oder Hagen. Die Privatbahn Abellio bediente ihre Linien nach Essen und ins Sauerland (RE 16 und RB 40) mit Einschränkungen weiter.

Laut Auskunft eines Bahnsprechers von Mittwochmittag, 1. April, waren der RE 4 und die S 5 in Witten am Mittwoch seit Betriebsbeginn um 4 bzw. 5 Uhr wieder fahrplanmäßig unterwegs. „Wir haben hier wieder Normalbetrieb“, sagte er. Es habe nur einzelne Verspätungen von bis zu fünf Minuten gegeben. Entgegen ihrer ursprünglichen Ankündigung, den Regionalverkehr am Dienstag komplett auszusetzen, hatte die Bahn – „als keine weiteren Schäden auf der Strecke mehr hinzukamen“, so der Sprecher – ab gegen 16 Uhr wieder einzelne Züge eingesetzt. Inwieweit das die Wittener Linien betroffen habe, konnte er nicht sagen.

In Witten war am Dienstag ein Baum an der Wetterstraße, Nähe Kohlensiepen, auf die Oberleitung und die Gleise der Hauptstrecke der Bahn zwischen Witten und Wetter gefallen. Deshalb leitete Abellio seine Züge auf die Nebenstrecke auf die südliche Ruhrseite und Wengern-Ost um. Der Bahnhof Wetter konnte nicht mehr angefahren werden. Laut Auskunft von Abellio konnten der RE 16 und die RB 40 ab Dienstagabend, 22 Uhr, wieder über die Hauptstrecke auf der nördlichen Ruhrseite und über den Bahnhof Wetter fahren.