Yogarium begeistert Besucher mit Schnupperkursen

Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Viel Lob für die neuen Räume der Volkshochschule in der Holzkampstraße in Witten. Besonderes Bonbon am Sonntag: Entschleunigen in hängenden Tüchern

Witten. „Bitte Schuhe ausziehen!“ heißt es am Eingang des neu eröffneten „Yogariums“ der Vhs in der Holzkampstraße 7. Auf Socken laufen die Besucher über das dunkle Parkett. Blumenbilder an der Wand, dazu Zitronengrastee und vegane Plätzchen. Das Yogarium ist ein Ort zum Ankommen -- Entschleunigung von hundert auf null.

Das Konzept passt zum Yoga: „Wir leben in einer unglaublich schnellen, stressigen Welt. Bei unseren Yogakursen erleben die Kursteilnehmer die Ruhe und Gelassenheit, die vielen Menschen in ihrem Alltag fehlt“, erzählt Martina Schulte-Zweckel, Vhs-Fachbereichsleiterin für Gesundheit.

Gespräche bei einer Tasse Tee

Die Entspannung beginnt dank des Umbaus jetzt schon vor dem eigentlichen Kurs. Im neuen „Wohlfühlraum“ sitzen die ersten Besucher auf hellen Sofas und kommen bei einer Tasse Tee ins Gespräch. Manche absolvieren heute ihre erste Yoga-Schnupperstunde, andere gehen schon seit Jahren zu einem der Yogakurse in der Volkshochschule, denn Yoga boomt. Standen 2005 noch neun Yogakurse im Programm, so sind es in diesem Semester 80 Kurse.

Der große Nachfrage führte schließlich zu der Idee des Yogariums: Drei Räume speziell für Yogakurse, dazu Umkleiden und ein Raum zum Ankommen. Am Eröffnungstag gibt es viele lobende Worte für die liebevolle Gestaltung der Räume. Auch verschiedene Yoga-Varianten werden heute vorgestellt.

Tuchyoga ist neuer Trend

Acht Besucher wollen einen neuen Trend, das Tuchyoga, austesten und betreten einen der Yogaräume. Von der Decke hängen farbige Tücher und die asiatische Wandbemalung riecht noch ein wenig nach frischer Farbe. Yoga-Lehrerin Ulrike Ruthmann macht die Teilnehmer zunächst mal mit ihren Partnern -- den Tüchern -- bekannt. Sanftes Schwingen und das Fallen in den trapezförmigen Stoff gehören dazu. Wie schwebende Raupen dürfen die Yoga-Schüler dann in ihren Tüchern entspannen. Andrea Köhler (51) ist begeistert, wie rückenfreundlich das Tuchyoga ist.

Neben sieben Frauen hängt auch ein Mann in den Tüchern: Gunter Bucksteeg. Er hat eine gute Körperspannung und meistert das Schweben im Tuch mühelos. Das ist kein Wunder, denn er ist selbst ein Yogalehrer. Allerdings nicht an der Volkshochschule. Von deren vielfältigem Programm ist er aber dennoch begeistert. „Die Erfahrung mit dem Tuch ist wirklich sehr inspirierend. Man bekommt ein ganz neues Gefühl von Gewicht und Schwerelosigkeit.“

Geschenk für Witten

Nach dem intensiven Kurs dürfen die Teilnehmer im Wohlfühlraum wieder langsam in die Realität eintauchen. „Das Yogarium ist wirklich ein Geschenk für Witten!“, meint Gunter Bucksteeg.