Wittener Theater verlangt Eintritt für Säuglinge

In Witten sollen Säuglinge Eintritt für ein Theaterstück zahlen.
In Witten sollen Säuglinge Eintritt für ein Theaterstück zahlen.
Foto: Patrick Pleul/Symbol
Was wir bereits wissen
Eltern sollten bei einem Stück der Kulturgemeinde für unter ein Jahr alte Kinder Eintrittskarten kaufen. Der Fall liegt nun bei der Bürgermeisterin.

Witten.. Neugeborene dürfen nicht kostenlos in die Theaterveranstaltungen im Saalbau mitgenommen werden? Darüber sollen sich zwei Elternpaare dermaßen geärgert haben, dass sie CDU-Ratsherr Simon Nowack ansprachen. In einer Anfrage an die Bürgermeisterin bittet die CDU-Fraktion jetzt um eine Erklärung für den Vorfall.

„Die Familie ist an mich herangetreten, weil sie beim Besuch des Kindertheaters der Kulturgemeinde für ein Neugeborenes, das unter einem Jahr alt war, genauso viel bezahlen sollte wie für die älteren Geschwisterkinder“, sagt Simon Nowack. Kinderkarten kosten dort etwa acht Euro. Die Kassiererin habe auf brandschutzrechtliche Gründe verwiesen. Doch die Familie habe dies nicht nachvollziehen können, „schließlich musste sie im Dortmunder Theater für Säuglinge nichts zahlen“, so Nowack.

Eine Antwort der Bürgermeisterin steht noch aus. Judith Papierz von der Kulturgemeinde, die Veranstalter des Kindertheaters war, erklärt gegenüber dieser Zeitung: „Es handelt sich um eine Sicherheitsvorschrift. Es dürfen nicht mehr Menschen im Raum sein als Plätze vorhanden sind. Jeder Mensch, auch ein neugeborener, muss daher einen Sitzplatz per Eintrittskarte zugewiesen bekommen.“

„Warum nicht kostenlos?“

Anhand der Kartenlisten könne die Feuerwehr im Brandfall nachhalten, ob sich noch Menschen im Gebäude aufhalten, die gerettet werden müssen. Die CDU jedoch fragt: Warum wurde keine kostenlose Karte ausgestellt? „Aus steuerrechtlichen Gründen dürfen wir als Kulturgemeinde keine Freikarten mehr herausgeben“, so Judith Papierz. Sie wolle aber eine Lösung suchen: „Wir haben Ende Januar die nächste Vorstandssitzung der Kulturgemeinde. Dort werde ich vorschlagen, über eine weitere Ermäßigung für Säuglinge zu sprechen.“

Wie sieht es bei anderen Veranstaltungen im Saalbau aus? Besteht das Problem generell? „Säuglinge werden in der Regel nur ins Kindertheater mitgenommen“, weiß Hendrikje Spengler von der Leitung des Veranstaltungsmanagements des Kulturforums. Bei Eigenveranstaltungen des Kulturforums sei das Problem nicht aufgetreten. Bei anderen Kindertheaterveranstaltern aber werde genauso verfahren.

Auch das Wittener Kinder- und Jugendtheater etwa erhebe Eintritt für Babys. Spengler: „Die Kartenpreise legt der Veranstalter fest.“ Sie betont: „Es geht nicht um Bösartigkeit, sondern allein um Sicherheit!“