Das aktuelle Wetter Witten 26°C
Gericht

Wittener soll Freundin brutal vergewaltigt haben - Opfer rudert vor Gericht zurück

14.02.2013 | 15:44 Uhr
Wittener soll Freundin brutal vergewaltigt haben - Opfer rudert vor Gericht zurück
Überraschend hat ein Prozess im Bochumer Landgericht begonnen. Ein Mann aus Witten sitzt auf der Anklagebank, weil er seine Ex-Freundin vergewaltigt haben soll.

Witten.  Überraschender Prozessauftakt im Bochumer Landgericht: Ein 40-Jähriger sitzt auf der Anklagebank, weil er seine schlafende Ex-Partnerin missbraucht haben soll. Das vermeintliche Opfer jedoch rudert auf einmal zurück: „Ich glaube, da habe ich übertrieben." Man habe sich nur gestritten.

Der Mann, der auf der Anklagebank sitzt, ist gelassen, manchmal setzt er ein schäbig wirkendes Grinsen auf. Die Tat, die dem Wittener seit Donnerstag vor dem Bochumer Landgericht vorgeworfen wird, ist abscheulich: Er soll im vergangenen Jahr seine schlafende Ex-Freundin brutal missbraucht haben. Die sorgte vor Gericht für einen Paukenschlag.

Das Geschehen, das die 36-Jährige bei ihrer Anzeige beschrieb, schockiert. Eigentlich war die Beziehung der beiden beendet, am besagten Tag aber habe sie ihren „Ex“ besucht und sich bei ihm schlafen gelegt. Sie sei aufgewacht, als der Wittener gegen ihren Willen ihre Hose ausgezogen und sie gewürgt habe. Danach soll der 40-Jährige sie vergewaltigt haben. „Ich habe es über mich ergehen lassen“, heißt es im Polizeiprotokoll. Sie habe sich nicht wehren können. Der Angeklagte bestreitet die Tat.

Frau ist bei Aussage verunsichert

Als die 36-Jährige am Donnerstag zu ihrer nächsten Aussage ansetzt, weiß sie, dass diese folgenschwer für ihren Ex-Freund sein kann. Dem Vater der gemeinsamen Kinder (6 und 12) drohen mehrere Jahre Haft. Ist es womöglich der Grund, warum die Frau von der angeblichen Tat, die sie bei der Polizei bis in jede Einzelheit beschrieb, nichts mehr wissen wollte?

„Ich glaube, da habe ich übertrieben“, sagte sie am Donnerstag. Ihre Aussage ist unsicher, oft kann sie sich nicht erinnern, die Worte „vielleicht“ und „eigentlich“ fallen dauernd. Würgen? Brutale Hiebe oder gar ein Missbrauch? Das sei nie passiert. Nur so viel: Es habe einen Streit gegeben, ihr „Ex“ habe sie „am Hals gepackt“ und ihr „eine Backpfeife verpasst“. Doch warum dann die Anzeige, die Missbrauchsvorwürfe?

Affäre mit einem anderen Mann

„Wahrscheinlich, weil ich sauer war“, meinte die Wittenerin. Genauer wurde sie nicht. Ein möglicher Grund: Ihr ehemaliger Partner warf am besagten Tag einen Blick in ihren Kalender und erfuhr von ihrer Affäre mit einem anderen Mann. Daraufhin kam es, das sagen beide, zu einer Auseinandersetzung. Mit welchen Folgen, bleibt wohl immer unklar.

Der 40-Jährige räumt nur ein, seiner Ex-Lebensgefährtin eine „Backpfeife“ verpasst zu haben. Er habe sie beruhigen wollen. Die 36-Jährige leidet unter manischen Depressionen, am Tattag soll sie nach dem Streit „mit dem Hammer gegen Möbel geschlagen“ haben, so der Angeklagte. Mehr sei nicht passiert.

Mit dem Rückzieher der 36-Jährigen scheint eine Verurteilung ihres „Ex“ wegen Missbrauchs vom Tisch, auch wenn noch Zeugen folgen. Der jetzige Freund der Wittenerin gab sich vor Gericht überrascht. Bei ihm war die Frau am besagten Tag weinend aufgetaucht, hatte von der angeblichen Vergewaltigung berichtet. „Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass das gelogen sein könnte.“

Dennis Sohner


Kommentare
15.02.2013
00:59
Wittener soll Freundin brutal vergewaltigt haben - Opfer rudert vor Gericht zurück
von Xavinia | #3

Der Rückzieher muss nicht zwangsläufig wegen Lügen sein. Der kann auch ganz andere Gründe haben. Aber die sind juristisch unwichtig.
Da reicht oftmals eine einzige Drohung und schon kann es zum Rückzieher kommen.

Das entscheidende Wort heißt: ANGST.

14.02.2013
19:36
Wittener soll Freundin brutal vergewaltigt haben - Opfer rudert vor Gericht zurück
von Antika | #2

Als die 36-Jährige am Donnerstag zu ihrer nächsten Aussage ansetzt, weiß sie, dass diese folgenschwer für ihren Ex-Freund sein kann. Dem Vater der gemeinsamen Kinder (6 und 12) drohen mehrere Jahre Haft. Ist es womöglich der Grund, warum die Frau von der angeblichen Tat, die sie bei der Polizei bis in jede Einzelheit beschrieb, nichts mehr wissen wollte?
-
So klar, finde ich ist es nicht, dass von einer Falschbeschuldigung gesprochen werden könnte.

14.02.2013
15:56
Wittener soll Freundin brutal vergewaltigt haben
von Augenmerk | #1

Es ist schade, dass sich die Behörden und Gerichte mit diesen Vorgängen abgeben müssen. Offensichtlich ist das ein typischer Fall für das nachmittägliche Prekariatsfernsehen auf den Privatsendern. Armes Deutschland.

Aus dem Ressort
Lange Anfahrtswege für „Hölzer“ Feuerwehr
Feuerwehr-Zukunft
Das neue Gerätehaus für die „Hölzer“ erwarten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Bommerholz, Durchholz und Vormholz „mit gemischten Gefühlen“. Davon fast unberührt blieb das traditionsreiche Waldfest, das die Löscheinheit Bommerholz zum nun 54. Mal in den Beckmannschen Waldungen feierte.
Musik und Tanz an Wittener Trinkhalle
Kiosk-Tour
Den Kultur-Einsatz für das „Schmuddeleck“ an Annener und Ardeystraße leisten wieder die Musiker des Klarinetten-Quartetts „Die Verwechslung“ und der Bewegungskünstler Ivica Novakovic. Los geht’s am Dienstag, 29. Juli, um 18 Uhr – der Eintritt ist natürlich frei.
Feuerwerk - 15.000 Besucher beim Kemnader See- und Hafenfest
Ausflugsziel
Um die 15.000 Besucher kamen am Wochenende zum Kemnader See- und Hafenfest. Höhepunkt war wieder das Feuerwerk am Samstagabend. Getragen werden die drei Tage durch ein bunt zusammengestelltes Programm mit regionalen Rock-, Pop-, und Jazzmusikern sowie Shantychören.
Wenn Mama den Blues kriegt
Kultursommer
Mit zwei kleinen Kindern zum Konzert von Chris Kramer ins Haus Witten? Kann man machen. Sofern man gute Nerven hat und darauf verzichtet, verdammt gut auszusehen. Ein Selbstversuch von WAZ-Redakteurin Tina Bucek mit Lola (3) und Leo (2)
Die ganze Stadt an einem Tisch
Tafelmusik
Die „Wittener Tafelmusik“ rund um den Berliner Platz bot in diesem Jahr wieder ein buntes Programm und beste Stimmung. Straßenmusiker und mitgebrachte Speisen gehörten dazu. Und 800 Porträts der Fotografin Monika Wichmann aus Witten
Fotos und Videos
Wittener Tafelmusik
Bildgalerie
Witten
72 Stunden Kreativität
Bildgalerie
Witten
Seefest Kemnade
Bildgalerie
Witten
Weltmeisterschaft für spielbare Architektur in Witten .
Bildgalerie
72 Stunden