Wittener Musikschüler überzeugen bei Jugend musiziert

Zwei Schüler der Musikschule Witten überzeugten die Jury am vergangenen Wochenende beim 53. Wettbewerb Jugend musiziert in Iserlohn mit einem starken Auftritt: Julius Lorschneider (Klavier) und Kolja Plettner (Violine). Die beiden 15-Jährigen sind ein eingespieltes Team. In der Kategorie „Duo: Klavier und ein Streichinstrument“ präsentierten sie die Sonatine Nr. 3 von Franz Schubert und Sonate Nr. 1 von Johann Sebastian Bach. Die Jury bewertete ihr Spiel mit 24 Punkten. Das bedeutet für sie den ersten Preis und die Weiterleitung zum Landeswettbewerb. Der findet vom 6. bis 10. März in Düsseldorf statt. „Besonders begeistert war die Jury von dem Vortrag der Bach-Sonate, die von den beiden sehr stilsicher und authentisch vorgetragen wurde“, betont Michael Eckelt, Leiter der städtischen Musikschule. „Das ist ein ganz toller Erfolg, auf den wir als Musikschule stolz sind.“

Für ihren unermüdlichen Einsatz bedankt sich der Musikschulleiter besonders bei Musikschullehrerin Veronika Hochstrate, die die beiden Talente betreut hat. „Sie stand jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.“

Wer sich vom herausragenden Können der Wittener Musikschüler überzeugen möchte, ist am Sonntag, 22. Februar, ins Haus Witten eingeladen. Um 11 Uhr beginnt hier ein Preisträgerkonzert, in dem nicht nur die Gewinner von Jugend musiziert zu hören sein werden, sondern auch die Preisträger von Jugend jazzt: Janis Theurer (Computer, Elektronic), 20, Jan-Paul Sandmann (Alt-Saxophon), 16, Daniel Teuchert (E-Gitarre), 19, Jannik Teuchert (Schlagzeug), 18, Michael Gropp (E-Piano), 20. Sie belegten beim Landeswettbewerb in Dortmund einen hervorragenden zweiten Platz.