Wittener laufen fürs Schleusenwärterhaus

Richtfest am Schleusenwärterhaus.
Richtfest am Schleusenwärterhaus.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Das Triathlon Team ruft Bürger zur Teilnahme am Spendenlauf fürs Schleusenwärterhaus auf. Wer will, kann Samstag auch walken oder wandern.

Witten..  Das Triathlon Team der TG Witten veranstaltet an diesem Samstag ab 12 Uhr einen Spendenlauf für den Wiederaufbau des königlichen Schleusenwärterhauses, das im Januar durch einen Brandanschlag zerstört wurde. Der Stadtsportverband (SSV) ruft jetzt noch einmal alle Wittener Bürger dazu auf, den Lauf zu unterstützen – entweder durch die eigene Teilnahme oder das Sponsoring eines Sportlers.

Der Zeitpunkt für den Lauf ist mit Bedacht gewählt, denn am selben Tag wird schon das Richtfest gefeiert. Der SSV hofft, dass viele Sportlerinnen und Sportler die Wabe, der das Haus gehört, mit dem Lauf unterstützen: „Laufen, walken oder wandern Sie ruhig mit – Sport ist gesund und dient diesmal auch noch einem guten Zweck“, sagt Tanja Lücking, Geschäftsführerin des SSV.

„Wer mitmachen möchte, kann einfach zum Schleusenwärterhaus kommen und sich in die Starterlisten eintragen“, erklärt Peter Dümpelmann vom Triathlon Team. Die Regeln seien einfach: Die Teilnehmer suchen sich „Sponsoren“, die für jede gelaufene, gewalkte oder gewanderte Runde einen Euro zahlen (50 Cent für Kinder und Jugendliche). Die Runde ist einen Kilometer lang, die Strecke verläuft rund um das Schleusenwärterhaus auf befestigten Wegen. Die Aktiven zählen ihre Runden selbst.

Der Startschuss fällt um 12 Uhr – nach dem offiziellen Festakt des Richtfestes. Bis 14 Uhr kann man jederzeit einsteigen. Ende des Laufes ist um 16 Uhr. Dann wird ausgezählt und abgerechnet: Die Spendenbeiträge werden vor Ort eingesammelt. Das Geld geht zu 100 Prozent an die Wabe und dient ausschließlich dem Wiederaufbau des Schleusenwärterhauses. Preise gibt es in unterschiedlichen Kategorien: für die größte Gruppe einer Schule, die größte Gruppe eines Vereines, die größte Gruppe eines Unternehmens, die höchste Rundenanzahl einer Gruppe und die höchste Rundenanzahl eines Einzelstarters.