Wittener gestaltet Ostereier in Farben der Bundesligisten

Der Herbeder Detlev Pannenberg (62) mit dem von ihm gestalteten „Königsei“ seines Lieblingsvereins Schalke 04.Foto: Thomas Nitsche - Funke Foto Services
Der Herbeder Detlev Pannenberg (62) mit dem von ihm gestalteten „Königsei“ seines Lieblingsvereins Schalke 04.Foto: Thomas Nitsche - Funke Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Detlev Pannenberg bastelt für sein Leben gerne. Zu Ostern gestaltet der 62-jährige Herbeder Eier in den Farben der Bundesligisten – als Deko.

Witten..  Männer, die die Osterdekoration ihrer Ehegattin für pure Zeitverschwendung halten, sollten sich an Detlev Pannenberg ein Beispiel nehmen! Der Herbeder hat nämlich 50 ausgeblasene Eier in den Vereinsfarben der Fußball-Bundesliga bemalt. Am Forsythienstrauß im Wohnzimmer baumelt gerade die Erste Bundesliga.

Dieser Termin ist eine Herausforderung für unseren Fotografen mit dem gelb-schwarzen Herzen. Muss er doch erst vorbei am liebevoll dekorierten Schalke 04-Schrein in der Wohnzimmerschrankwand. Und dann hängt das BVB-Ei viel zu weit hinten am Osterstrauß. Na, das müssen wir aber umdekorieren. Patsch! Liegt der FC Bayern am Boden.

Es ist aber auch ein filigranes Hobby, das der 62-Jährige da hat. Vor etlichen Jahren stellte Detlev Pannenberg ein Schalke-Ei her. Mit der Sprühdose wurde es in Königsblau lackiert. Das Vereinswappen druckt Pannenbergs Frau Karin am Computer aus, ihr Mann klebt es auf. Hinzu kommen Details, wie etwa Streifen aus Isolierband. „Ich bin da erfinderisch.“ Wie gut, dass die meisten Fußballvereine gängige Farben wählten, die es auch als Lackspraydose gibt. Allenfalls Werder Bremen mit seinem hellen Grün, das Duisburger MSV-Hellblau oder das Lila von Erzgebirge Aue machen leichte Probleme.

Er produziert auch Vereinseier für die zweite Bundesliga

Die Fußball-Eier wurden ein beliebtes Mitbringsel bei Pannenbergs – so etwas hat eben keiner. Auch die Verwandtschaft freute sich über BVB-Eier. Über viele Jahre stellte Detlev Pannenberg dann das jeweils passende Ei zu den Vereinen der Ersten Liga her. Aber weil Auf- und Absteiger an jedem Osterfest ein Umdekorieren erfordern, produzierte er auch die Vereinseier für die Zweite Bundesliga. Die lagern in weiteren Eierkartons. Bei Bedarf kann man schnell Paderborn gegen Kaiserslautern tauschen. Oder Stuttgart gegen Ingolstadt.

Der Herbeder ist ständig auf der Suche nach neuen Bastelideen. Fotos seiner bisherigen „Produktionen“ hat er in einem Ordner abgeheftet: Viele Laubsägearbeiten befinden sich darunter, etwa sechs große Weihnachtspyramiden oder Schwippbögen. „Sie glauben gar nicht, was man mit geschickten Händen alles herstellen kann.“

Der Mann hat 500 verschiedene Streichholzschächtelchen

Wenn der 62-Jährige etwas entdeckt, wird es nachgebaut – den Bierdeckelhalter vom Pizzabäcker oder den Teelichthalter aus der Zeitschrift. Material sammelt er dabei zuhauf, zum Leidwesen seiner Frau, die ihren Mann lieber seltener in seinem Werkelkeller sehen möchte. „Ich bin halt ein Bastelfreak“, erklärt er.

Wenn der einstige Gewindeschlosser nicht bastelt, widmet er sich anderen Hobbys, etwa seiner Briefmarkensammlung oder seinen 500 verschiedenen Streichholzschächtelchen. Und natürlich: dem Fußball gucken! Aber er könnte doch noch Eier in den Nationalfarben der EM-Teilnehmer herstellen? Oder Eier zu den Wittener Fußballvereinen? „Nee, irgendwann reicht’s auch. Das macht meine Frau nicht mit“, sagt Detlev Pannenberg. Außerdem muss er noch ein neues Bayern-Ei herstellen.