Wittener Altrocker entdeckt Talent am eigenen Krankenbett

Singer/Songwriterin Tilayo ist ein Multitalent: Die 21-Jährige singt, spielt Gitarre und Klavier – aber auch Basketball in der Bundesliga. .Foto:Team Fourvisions, Frisch/Thomessen
Singer/Songwriterin Tilayo ist ein Multitalent: Die 21-Jährige singt, spielt Gitarre und Klavier – aber auch Basketball in der Bundesliga. .Foto:Team Fourvisions, Frisch/Thomessen
Was wir bereits wissen
Im Krankenhaus spielte eine Medizinstudentin Stefan Josefus Songs vom Handy vor. Er produzierte mit ihr eine Debüt-Single, die in den Charts landete.

Witten..  Talentsucher entdeckten Nachwuchssänger für gewöhnlich auf der Straße, in Kneipen oder auf anderen kleinen Bühnen. Wittens Deutsch-Rock-Urgestein Stefan Josefus entdeckte Sängerin Tilayo (21), als er unfreiwillig mehrere Wochen im Evangelischen Krankenhaus lag: Er textete und produzierte danach die Debüt-CD der jungen Hernerin. Zwei Wochen nach der Veröffentlichung ist die schon in den Charts.

Die Single „Wir Herzensdiebe“ steht auf Platz 9 der NDR-Hitparade. Und in der ARD-Hitnacht, dem gemeinsamen Nachtprogramm der öffentlich-rechtlichen Radiosender, läuft sie beinahe jede Nacht, so dass sie mittlerweile auf Platz 65 der bundesweiten „Air Play Charts“ angekommen ist. Da ist noch Luft nach oben, weiß auch Stefan Josefus. „Aber für eine Newcomerin ist das doch riesig“, freut sich der Bommerholzer, der aus seinem Alter inzwischen ein kleines Geheimnis macht, fast wie ein kleiner Junge.

Der 21 Jahre jungen Hernerin traut Josefus in der Musikbrache aber noch Größeres zu. Zusammen arbeiten die beiden bereits am ersten Tilayo-Album, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. „Tilayo“ ist natürlich ein Künstlername, aber der bürgerliche Name der Singer/Songwriterin bleibt erst einmal Privatsache. Die junge Frau will erst einmal einigermaßen rummelfrei ihr Medizinstudium fortsetzen.

Stefan Josefus kokettiert aber damit, dass sein musikalischer Schützling „ein Multitalent“ ist. Die 21-Jährige spielt Basketball in der Frauen-Bundesliga – so gut, dass sie schon an mehreren Trainingscamps in den USA teilgenommen hat. Dort habe sie auch ihr sportliches Idol Dirk Nowitzki kennengelernt. So kommt es, dass Englisch fast zur zweiten Muttersprache der Studentin geworden ist. Deshalb, so Josefus, sei es ihr auch ein „echtes Anliegen“ gewesen, auf ihrer Debüt-CD neben dem deutschen Originalsong „Wir Herzensdiebe“ und einem Remix auch gleich die englischsprachige Version“ („Not the Start“) herauszubringen.

Eine angenehme Stimme

Die Singer/Songwriterin, die Gitarre und Klavier spielt, schrieb selbst die Melodie und den englischen Text. Der deutsche Text stammt aus der Feder von Stefan Josefus. Er ist der Gesamtproduzent, setzte fürs Arrangement Dirk Gottschalk und fürs Einspielen auch gestandene Studiomusiker ein. Das Ergebnis ist ein eingängiger Pop-Song rund um One-Night-Stand und wahre Liebe – ein eher ruhiges Stück. Und: Die 21-jährige Hernerin hat unzweifelhaft eine angenehme Stimme.

Die junge Frau war Stefan Josefus aufgefallen, als er stationär im Evangelischen Krankenhaus in Witten bleiben musste. Sie machte dort gerade ein Praktikum, das sie für ihr Medizinstudium benötigt. Sie kam ins Gespräch mit dem Musiker. „Schick mir man ‘ne Demo“, meinte der. Bis dahin hatte sie sich nur selbst aufgenommen. Sie überspielte ihm vom Smartphone MP4-Dateien, die er sich auf seinem Laptop im Krankenhaus anhörte. Wer weiß: Vielleicht war das der Start einer größeren Karriere. Er schlug ihr gleich vor, eine CD zu produzieren – sie willigte ein.

Von Josefus’ gesundheitlichen Beschwerden ist zum Glück nichts geblieben. Er ist kuriert. Wegen der Entdeckung an seinem Krankenbett sagt er jetzt: „Im Nachhinein bin ich fast froh, dass ich ins Krankenhaus musste.“

Download im Internet

„Wir Herzensdiebe“ kann bei gängigen Downloadportalen heruntergeladen werden – zum Beispiel als MP3-Album mit den drei Versionen – deutsch, Remix, englisch – bei amazon für 1,99 Euro (unverbindl. Preisauskunft).


Der Refrain (Auszug): „Auch wenn ich dich heute Nacht mit nach Hause nehme, dann heißt das noch lange nicht, dass ich dich liebe . . .“