Das aktuelle Wetter Witten 14°C
Förder-Programm

Witten übernimmt Projekt „Jugend in Arbeit“

05.09.2012 | 18:07 Uhr
Witten übernimmt Projekt „Jugend in Arbeit“
Der Staffelstab wechselt: Norbert Koch (l.) übernimmt das Projekt „Jugend in Arbeit“ von Bernd Christen, dem bisherigen Koordinator aus Bochum.Foto: Walter Fischer

Witten. Sie sind alleinerziehende Mütter, haben keinen Schulabschluss oder sind zu faul: Seit 1998 bekommen Jugendliche mit Anlaufproblemen über das Projekt „Jugend in Arbeit“ eine Chance auf einen Job. Nun hat Witten federführend die Leitung übernommen.

Bislang hatte die Wirtschaftsförderung Bochum das Projekt für alle teilnehmenden Städte gestemmt. Dazu gehören Bochum, Hattingen, Herne, Witten sowie der EN-Kreis. Norbert Koch heißt der neue Wittener Koordinator. Der 50-Jährige soll ab sofort zusammen mit vier Berufsberatern, den Städten und Industrie- und Handelskammern das Projekt in sein vierzehntes Jahr führen. So richtig wisse er noch nicht, was auf ihn zukommen werde, gesteht der Ex-EDV-Mitarbeiter der Stadt Witten. Ein Ziel hat er aber schon: „Wir wollen so viele Jugendliche wie möglich in Arbeit bekommen.“

Praktikum als Einstieg in den Job

Zurzeit sind es 53 junge Leute aus Witten, die am Projekt teilnehmen. „Zwölf von ihnen konnten wir bereits vermitteln“, freut sich Berufsberater Kai Flockenhaus (33). Es seien meist Tätigkeiten als Verkäufer, Lagerist, zum Teil auch Jobs im Handwerk oder der Pflege. „Die Arbeitsagentur vermittelt Jugendliche an uns. Über die Industrie- und Handelskammern kommen wir an die passenden Arbeitsplätze“, erklärt Flockenhaus. „Der Einstieg läuft über ein Praktikum.“ Das Wichtigste aber ist etwas anderes.

Ein Jahr lang begleitet der 33-Jährige aus Witten zusammen mit seinen Bochumer Kolleginnen die Jugendlichen. Mit all ihren Problemen. „Der Kontakt zu den jungen Leuten ist wichtig. Sie müssen lernen, morgens früh aufzustehen, zur Arbeit zu gehen und Zusagen einzuhalten. Die Arbeitgeber in Witten scheinen zufrieden mit den „Problemfällen“ zu sein: „75 Prozent haben mittlerweile eine dauerhafte Anstellung“, so Flockenhaus.

Vermittlungserfolge, die den Wittener Betrieben zugute kommen, meint Marcus Dick-Vortmann von der Wirtschaftsförderung. „Auch Branchen, die unter Fachkräftemangel leiden, profitieren von den jungen Leuten.“ Dazu zählten das Handwerk und die Pflege. „In Zukunft werden wir mehr Bedarf an guten Arbeitskräften haben. Das Projekt hilft beiden: der Wirtschaft und den Jugendlichen.“

Dennis Sohner



Kommentare
Aus dem Ressort
Altes Gerätehaus: Löscheinheit bekundet Interesse
Feuerwehr
Die drei Löscheinheiten Bommerholz, Durchholz und Vormholz bekommen ein neues gemeinsames Gerätehaus. Was mit den alten Gebäuden passiert, ist unklar. Weil nicht in jedem Fall die Besitzverhältnisse geklärt sind. Die Vormholzer würden ihr altes Gerätehaus kaufen. Was die anderen Einheiten sagen
Anwalt rechnet mit Freilassung von Wittener Satanistenmörder
Satanistenmord
Es war einer der spektakulärsten Mordfälle in Witten. 14 Jahre nach dem Satanistenmord in der Breite Straße dürfte nach Manuela R., die längst auf freiem Fuß ist, nun auch ihr Ex-Mann Daniel vorzeitig entlassen werden. Davon ist nach einer Anhörung vor Gericht jedenfalls dessen Anwalt überzeugt.
Ladendiebstahl des Jahres - Kaffee und Kaugummi für 1000 €
Polizei
Kaffee, Pistazien und Kaugummi-Packungen im Wert von über 1000 Euro - das war die Beute beim wohl größten Ladendiebstahl des Jahres in Witten. Mit einem voll beladenen Einkaufswagen flüchteten die Täter aus dem Lebensmittelgeschäft. Der Filialleiter versuchte vergeblich, die Diebe zu verfolgen.
Wittener Bürger können ihre Porträtfotos bestellen
Tafelmusik
Wittener, die von der Künstlerin Susanne Wichmann porträtiert worden sind, können ihre Fotos jetzt in der Stadtgalerie ansehen und bestellen. Darauf weist das Stadtmarketing hin. Die Bilder, die anlässlich der Wittener Tafelmusik entstanden sind, kosten pro Stück zehn Euro.
Arbeitslosenzahl in Ferien in Witten kräftig gestiegen
Wirtschaft
Die Sommerferien lassen grüßen. Im Juli waren über 100 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als noch im Juni. Die Gesamtzahl stieg von 4540 auf 4657. Damit kletterte die Quote von neun auf 9,2 Prozent. Ein Grund sind die vielen Schulabgänger und fertigen Azubis, die nun auf den Arbeitsmarkt drängen.
Umfrage
Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

Landesweit fehlen Plätze in der Nachmittagsbetreuung der Grundschulen. Sind Sie mit dem Ganztagsangebot in Witten zufrieden?

 
Fotos und Videos
Rheinscher Esel
Bildgalerie
Witten
Zeltlager am Kemnader See in Herbede
Bildgalerie
Ferienspaß 2014
Trinhallen Tour
Bildgalerie
Witten
Wittener Tafelmusik
Bildgalerie
Witten