Das aktuelle Wetter Witten 12°C
Förder-Programm

Witten übernimmt Projekt „Jugend in Arbeit“

05.09.2012 | 18:07 Uhr
Witten übernimmt Projekt „Jugend in Arbeit“
Der Staffelstab wechselt: Norbert Koch (l.) übernimmt das Projekt „Jugend in Arbeit“ von Bernd Christen, dem bisherigen Koordinator aus Bochum.Foto: Walter Fischer

Witten. Sie sind alleinerziehende Mütter, haben keinen Schulabschluss oder sind zu faul: Seit 1998 bekommen Jugendliche mit Anlaufproblemen über das Projekt „Jugend in Arbeit“ eine Chance auf einen Job. Nun hat Witten federführend die Leitung übernommen.

Bislang hatte die Wirtschaftsförderung Bochum das Projekt für alle teilnehmenden Städte gestemmt. Dazu gehören Bochum, Hattingen, Herne, Witten sowie der EN-Kreis. Norbert Koch heißt der neue Wittener Koordinator. Der 50-Jährige soll ab sofort zusammen mit vier Berufsberatern, den Städten und Industrie- und Handelskammern das Projekt in sein vierzehntes Jahr führen. So richtig wisse er noch nicht, was auf ihn zukommen werde, gesteht der Ex-EDV-Mitarbeiter der Stadt Witten. Ein Ziel hat er aber schon: „Wir wollen so viele Jugendliche wie möglich in Arbeit bekommen.“

Praktikum als Einstieg in den Job

Zurzeit sind es 53 junge Leute aus Witten, die am Projekt teilnehmen. „Zwölf von ihnen konnten wir bereits vermitteln“, freut sich Berufsberater Kai Flockenhaus (33). Es seien meist Tätigkeiten als Verkäufer, Lagerist, zum Teil auch Jobs im Handwerk oder der Pflege. „Die Arbeitsagentur vermittelt Jugendliche an uns. Über die Industrie- und Handelskammern kommen wir an die passenden Arbeitsplätze“, erklärt Flockenhaus. „Der Einstieg läuft über ein Praktikum.“ Das Wichtigste aber ist etwas anderes.

Ein Jahr lang begleitet der 33-Jährige aus Witten zusammen mit seinen Bochumer Kolleginnen die Jugendlichen. Mit all ihren Problemen. „Der Kontakt zu den jungen Leuten ist wichtig. Sie müssen lernen, morgens früh aufzustehen, zur Arbeit zu gehen und Zusagen einzuhalten. Die Arbeitgeber in Witten scheinen zufrieden mit den „Problemfällen“ zu sein: „75 Prozent haben mittlerweile eine dauerhafte Anstellung“, so Flockenhaus.

Vermittlungserfolge, die den Wittener Betrieben zugute kommen, meint Marcus Dick-Vortmann von der Wirtschaftsförderung. „Auch Branchen, die unter Fachkräftemangel leiden, profitieren von den jungen Leuten.“ Dazu zählten das Handwerk und die Pflege. „In Zukunft werden wir mehr Bedarf an guten Arbeitskräften haben. Das Projekt hilft beiden: der Wirtschaft und den Jugendlichen.“

Dennis Sohner



Kommentare
Aus dem Ressort
Prokurist übernimmt Wittener Stadtwerke
Politik
Die ganz große Überraschung ist es nicht. Der ursprünglich vom Betriebsratsvorsitzenden der Stadtwerke vorgeschlagene Prokurist Andreas Schumski (44) tritt die Nachfolge des scheidenden Geschäftsführers Uwe Träris an, der zur AVU wechselt. Trotz Ausschreibung gibt es vereinzelte Kritik an dem...
Lehrerin verteilt SPD-Bärchen an Wittener Grundschüler
Schule
An der Wittener Borbachschule sind „Reflektor-Bärchen“ mit einem SPD-Schriftzug von einer Lehrerin an Drittklässler verteilt worden. Der Wittener Ex-Politiker Michael Hasenkamp sieht darin eine unrechtmäßige „Parteiwerbung“. SPD-Chef Thomas Stotko entschuldigte sich.
Wittenerin geschockt über Missbrauch ihrer Pferde
Tierdrama
Mindestens eines ihrer Pferde sei von einem Mann missbraucht worden. Das belegen Fotos, die die Wittenerin Marion Klocke mit einer Überwachungskamera am Stall in Hagen filmte. Doch es sei nicht auszuschließen, „dass der Mann auch an anderen Stuten dran war“. Denn die Tiere verhalten sich auffällig.
Warum wir gerne in Annen leben
Stadtteil-Serie
Geschichten aus dem Stadtteil: Redakteurin Susanne Schild setzte sich zu Menschen auf eine Bank in Witten-Annen und ließ sich erzählen, was diese an ihrem Stadtteil mögen. Dort saßen: der Hartz-IV-Empfänger, eine Oma auf dem Weg in die Pilze und auch ein Uni-Professor.
Täter brechen Wand in Wittener Büro auf und stehlen Tresor
Einbruch
Unbekannte haben mit einem geklauten Kleinbus einen Tresor aus einem Wittener Firmenbüro gestohlen. Sie brachen von der Rückseite des Gebäudes eine Wand ein und transportierten den Tresor mit einer Sackkarre zum Auto. Das Bargeld nahmen sie mit, den Geldschrank und Bus ließen sie zurück.
Ihre Meinung

Das Freibad in Annen hat noch bis zum 14. September geöffnet . Andere Städte schließen ihre Bäder wegen des schlechten Wetters. Was denken Sie: Sollte das Freibad noch so lange geöffnet haben?

 
Fotos und Videos
Bendzko singt Grönemeyer-Songs
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Fans tanzen mit Parov Stelar Band
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr