Witten legt Grundstein für neues Gerätehaus in Kämpen

Längst nicht mehr zeitgemäß: das alte marodes Feuerwehrgerätehaus in Durchholz.
Längst nicht mehr zeitgemäß: das alte marodes Feuerwehrgerätehaus in Durchholz.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Endlich wird es gebaut, das Gerätehaus der Freiwilligen in den „Hölzern“. Für Dienstag (2.2.) hat sich Stadt- und Feuerwehrspitze in Kämpen angesagt.

Witten..  Die Stadt legt am Dienstag (3.2.) um 17 Uhr zumindest symbolisch den Grundstein für das lang ersehnte neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehren in den Hölzern.

An der Kämpenstraße 147 soll die neue Wache für die Löscheinheiten Bommer-, Vorm- und Durchholz entstehen. Erwartet werden Bürgermeisterin Sonja Leidemann, Feuerwehrdezernent Matthias Kleinschmidt, Feuerwehrchef Hans-Joachim Donner und Stellvertreter Mario Rosenkranz, Vertreter der Baufirmen und der Bauverwaltung, Mitglieder des Ausschusses für Arbeit, Wirtschaft, Standortmarketing und Feuerschutz sowie die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren.

Neubau für zwei Millionen Euro

Besucher können sich vor Ort darüber informieren, was die Stadt mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von etwa zwei Millionen Euro neu errichtet: Dazu zählt unter anderem eine eingeschossige Fahrzeughalle mit drei Rolltoren sowie ein zweigeschossiger „Sozialtrakt“, der neben Funktionsräumen wie Umkleide, Duschen, Toiletten, Materialreinigungs- und Lagerräumen im Erdgeschoss auch einen Seminarraum und eine Büroeinheit im Obergeschoss erhält. Die Nutzfläche beträgt rund 900 Quadratmeter.

Die Bauarbeiten sollen schon Ende Oktober abgeschlossen werden. Allerdings mussten die Freiwilligen auch viele Jahre auf diesen wegen der angespannten städtischen Haushaltslage immer wieder verschobenen Neubau warten.