Witten ist Gastgeber für Bistumstreffen

Das Jahrestreffen der Vinzenz-Konferenzen im Erzbistum Paderborn – ihr Diözesantag – findet in diesem Jahr in Witten statt. Gastgeber ist am Samstag, 25. April, die Vinzenz-Konferenz von St. Marien.

Im Geiste des heiligen Vinzenz von Paul übernehmen in katholischen Gemeinden Männer ehrenamtlich soziale Aufgaben. In Witten gibt es eine solche Vinzenz-Konferenz in St. Marien – sie heißt St. Johannes – und eine weitere in der Gemeinde St. Vinzenz von Paul. Der Diözesantag widmet sich dem Thema Kinderarmut. Auf versteckte Formen von Kinderarmut will Gastredner Andreas Böttcher aufmerksam machen. Er ist Geschäftsführer des Landesverbandes Bremen im Deutschen Kinderschutzbund und Vizepräsident der Vinzenz-Konferenzen in Deutschland.

Von Kinderarmut seien in NRW rund 800 000 Mädchen und Jungen betroffen, heißt es in der Einladung. Angesichts der abnehmenden Kinderzahl könnte man vielleicht hoffen, dass diese Kinder heute optimal gefördert würden. Das treffe für manche zu, anderen würde aber weiterhin von Anfang an die Chance auf Teilhabe und Teilgabe in der Gesellschaft genommen. Der Diözesantag will sich dafür einsetzen, „dass Kinder förderliche Bedingungen haben, ins Leben zu starten, ihre Talente zu entwickeln und zu entfalten“.