Das aktuelle Wetter Witten 14°C
Film

Witten hat als Drehort auch künftig gute Karten

18.03.2010 | 19:04 Uhr
Witten hat als Drehort auch künftig gute Karten

Witten. Beim Wettbewerb der Filmstiftung hat es Witten zwar nicht geschafft. Da machte Mülheim an der Ruhr das Rennen. Filmisches Potenzial habe die Stadt trotzdem, beschreibt Andrea Baaken von der Filmstiftung NRW. Sie sagt, dass auch eine originelle Pommesbude filmreif sei.

Witten gehörte zu unseren Favoriten“, sagt Andrea Baaken von der Filmstiftung NRW in Düsseldorf. Diese suchte für ihr Netzwerk filmfreundlicher Städte das 34. Mitglied. Dass es letztlich Mülheim wurde, habe daran gelegen, dass diese Stadt bei der Bewerbung „am filmischsten“ gedacht habe. Von dort seien Bildmotive geschickt worden, die man sich als Drehorte gut vorstellen könne. „Denn es ging ja nicht darum, dass die Städte uns ihre Prestige-Objekte präsentieren sollten“, so Baaken, die das Netzwerk der Filmstädte leitet.

„Es wäre aber schade, wenn der entstandene Kontakt abreißen würde“, sagt Baaken mit Blick auf Witten. Denn es gebe weitere Möglichkeiten, sich mit Motiven auf der Internet-Seite der Filmstiftung darzustellen und so Filmemacher für den Drehort Witten zu interessieren. „Die Stadt könnte uns neue, filmisch gedachte Fotos schicken, die wir dann an Scouts für Drehortsuche weiterleiten. Wenn die Fotos gut sind, würden sie dann auf unserer Internet-Seite erscheinen.“ Diese Seite findet sich unter www.locationnrw.de

Mülheim punktete mit einem alten Gefängnis

Allerdings würden die Motive nicht direkt auf der ersten Seite erscheinen, denn die sei den 34 Netzwerkstädten vorbehalten, erklärt Baaken. Die Wittener Motive würden sich dann auf der Seite „Locations“ finden, wo viele weitere Drehorte wie Industrie- und Privatgebäude oder historische Plätze zur Ansicht für Filmemacher aus aller Welt abgebildet sind.

Rückblickend lobt Andrea Baaken Wittens Engagement bei der Bewerbung zur 34. Filmstadt. Mehrfach habe sich Hans Werner Tata von der Stadt gemeldet und sogar angeboten, einen Imagefilm über Witten zu schicken.

Letztlich sei die schriftliche Wittener Bewerbung aber besser gewesen als die eingereichten Bildmotive: „Wenn zum Beispiel geschrieben wird, Witten habe eine der originellsten und besten Pommesbuden im Ruhrgebiet, dann will ich die auch sehen“, so Baaken. Denn als Drehort sei so eine Bude durchaus interessant. Weil es eben nicht um Prestige-Objekte geht. „Mülheim konnte als erfolgreicher Bewerber zum Beispiel mit einem leerstehenden Gefängnis als Drehort punkten. Sowas findet man nicht alle Tage“, erklärt Baaken.

Michael Vaupel



Kommentare
Aus dem Ressort
Geschichten zum Bergbau in Annen
Geschichte
Dass es in Witten einmal über 500 Zechen gab, wer weiß das heute noch? Alt-Bürgermeister Klaus Lohmann und der Ingenieur Hans-Jürgen Lewer haben eine Stadtteilkarte zur Geschichte des Bergbaus in Annen erstellt. Mit historischen Fotos und eigenen Geschichten von Lohmann und Lewer. Lesens- und...
Wittener bleiben auf Müll sitzen
Müllabfuhr
Das Betriebsamt hat ein dramatisches Personalproblem. Die Hälfte der 83 für Straßenreinigung und Müllabfuhr zuständigen Mitarbeiter ist entweder im Urlaub oder krank. Besonders der Bio- und Restmüll in Stockum, Heven und teils in Annen muss derzeit trotz sommerlicher Temperaturen stehen bleiben....
Firmenhalle brannte im Wullener Feld
Großbrand
Zu starker Rauchentwicklung führte der Brand einer Leichtbauhalle am Dienstag gegen 14.45 Uhr im Gewerbegebiet Wullener Feld. In einer Firma für Steuerungssysteme aus noch unklarer Ursache ein Feuer ausgebrochen.
Pferdemissbrauch: Keine Spur vom Täter
Tierquälerei
Es war ein Schock für eine Pferdehalterin aus Witten: Ein Mann hat ihre Stuten in Hagen sexuell missbraucht - und wurde dabei von Überwachungskameras gefilmt. Seitdem sind die Tiere extrem verstört. Eine Spur von dem Tater gibt es nach auch vier Wochen nach dem Vorfall noch immer nicht.
Soll die Grundsteuer in Witten erhöht werden?
Streitthema
Die Stadt steht finanziell unter Druck. Sechs Millionen fehlen, der Sparkommissar droht. Ab 2016 will sie Eigentümer und Mieter stark zur Kasse bitten . Hebesatz soll auf 910 Punkte steigen, das wären 300 Euro mehr pro Jahr für einen Besitzer eines Zweifamilienhauses. Für und Wider
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Tag des offenen Denkmals
Bildgalerie
Witten
Dreschtag
Bildgalerie
Witten
Burgfest
Bildgalerie
Burgruine Hardenstein
Künstlerbund
Bildgalerie
Witten