Das aktuelle Wetter Witten 9°C
City-Offensive "Ab in die Mitte"

Witten geht diesmal leer aus

13.12.2007 | 18:49 Uhr

Als am Mittwochabend in Aachen die 22 Gewinner der City-Offensive „Ab in die Mitte 2008” bekannt gegeben wurden, stand Witten nicht auf der Liste.

 48 Städte und Gemeinden hatten sich unter dem Thema „Wege zur offenen Stadt” um Fördermittel von etwa einer Million Euro beworben. Bei ihrer sechsten Bewerbung gingen die Wittener damit erstmals leer aus. Im vergangenen Jahr gab's noch 45 000 Euro. Gründe wurden nicht bekannt gegeben. „Es scheint so, als wollte die Jury diesmal besonders kleinen Gemeinden mal eine Chance geben”, sagt Projekt-Koordinatorin Marion Körner, die gemeinsam mit Gudrun Dönhoff-Aufermann vom Stadtmarketing in Aachen war. „Dass wir diesmal nicht gefördert werden, heißt aber nicht, dass in der Wittener Innenstadt nichts stattfinden wird. Nicht jede Aktion muss ja über drei Tage gehen”, sagt die Veranstaltungsorganisatorin. Es werde kein totes Jahr in der City werden. Wittens Bewerbung beinhaltete vier Schwerpunkte. Eine war die Tafelmusik. Zudem wurde ein Wegeleitsystem, das die Breite Straße mit der unteren Bahnhofstraße verbindet, vorgestellt. Ein Brunnen sollte an der unteren Bahnhofstraße zum Anziehungspunkt werden. Eine weitere Idee war eine Aufwertung der Wegeverbindung vom Kaufland zur Bahnhofstraße via Breddegarten. Eine Beleuchtung sollte den Weg attraktiver machen. Die Tafelmusik, auch bei der zweiten Auflage 2007 wieder ein Renner, soll bleiben. Der untere Teil der Bahnhofstraße soll verstärkt einbezogen werden. Weitere Ideen sind Blumenmärkte oder Kindertage. Dönhoff-Aufermann: „Auf das Feuerwerk wollen wir auf gar keinen Fall verzichten. Das war in diesem Jahr ein echter Höhepunkt.” Das Fehlen von Landesmitteln bleibt trotz der erhofften Unterstützung durch Sponsoren aber nicht ganz ohne Folgen. Einige Dinge - so Stadtmarketing-Sprecher Helmut Sonder - würden nur in abgespeckter Form realisiert werden. Der geplante Weg durch den Breddegarten falle jetzt nicht flach, werde aber nicht so üppig. Gespräche mit dem Planungsamt wurden bereits geführt. Was konkret gemacht wird, will die Stadtmarketing GmbH im Februar in einem Aktionsplan vorstellen. Marion Körner: „Diesmal hatten wir weniger Zeit, uns vorzubereiten. Wir steckten noch in den letzten Aktionen von 2007, als die Bewerbung für 2008 rausgehen musste.” Für eine Bewerbung für 2009 habe man jetzt mehr Zeit. dima

Dietmar Mauer



Kommentare
Aus dem Ressort
Wittener Dezernent als Landratskandidat vorgeschlagen
Politik
Frank Schweppe kommt erneut als Landratskandidat ins Spiel. Nachdem er 2002 den Spitzenjob bei der Kreisverwaltung nach Losentscheid knapp verpasst hatte, wurde er jetzt von den Ortsvereinen Stockum unhd Herbede aufs Kandidatenschild gehoben. Allerdings gibt es einen starken Konkurrenten.
AfD will Politik für die Politikverdrossenen machen
Politik
Die „Alternative für Deutschland“ (AfD) will Sprachrohr der bisherigen Nichwähler im Kreis und in Witten sein. Beim ersten Stammtisch in Haus Specht blieben die Mitglieder aber unter sich. Sie griffen die Wittener Haushaltspolitik an und forderten eine Halbierung des Stadtrats.
Seit deisem Jahr zwei Sitze im Kreistag
Allianz Für Deutschland
Der Aufstieg der „Alternative für Deutschland“ fing mit den Euro-kritischen Thesen ihres Vorsitzenden Bernd Lucke während der Griechenlandkrise an. Bei der Bundestagswahl 2013 holte die AfD auf Anhieb 4,7 Prozent. Nach der Europawahl 2014 stellte sie erstmals überregional Mandatsträger. 2014 zog sie...
Erstes Unternehmen zieht in Technologiepark an Wittener Uni
Wirtschaft
Mit der Ingenieursgesellschaft Dr. Spang zieht das erste Unternehmen auf die technologieorientierten Sonderflächen an der Uni. Weil die Zentrale in der Westfalenstraße zu klein wurde, wechselt Spang mit 100 Beschäftigten in die Rosi-Wolfstein-Straße. Weitere Firmen folgen bald, hofft die Stadt.
Gefährlicher Weg zu Wittener Spielplatz
Unterschriftenaktion
Eine Querungshilfe für Kinder wünschen sich die Anwohner der Kronenstraße. Allein in diesem Herbst kam es bereits zweimal zu Unfällen, bei denen Kinder angefahren wurden. Eines davon war Vivien Unger. Der Vater der Neunjährigen hat nun die Initiative ergriffen, eine Unterschriftenaktion gestartet.
Fotos und Videos
Honigmarkt am Saalbau
Bildgalerie
Witten
6. Wittener Kneipennacht
Bildgalerie
Witten
Goldenes Herbstwetter
Bildgalerie
Witten
Musical
Bildgalerie
Witten