WIT-Kennzeichen schon ab Mittwoch gültig

„Bitte ein WIT“: Kevin Rübenstahl (28), Manush Boutian (26) und Simon Nowack (27) von der Jungen Union Witten.Foto:joko
„Bitte ein WIT“: Kevin Rübenstahl (28), Manush Boutian (26) und Simon Nowack (27) von der Jungen Union Witten.Foto:joko
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Schilder sollten ursprünglich erst ab Januar 2013 zugelassen werden. Am Montag gab der das Land NRW Gas: Autofahrer hatten dann die Gelegenheit ihr Wunschkennzeichen zu reservieren.

Witten.. Die neuen WIT-Kennzeichen sollte man ab Montag reservieren können – gelten sollten sie erst ab Anfang Januar. Das war die Nachrichtenlage bis Montagmittag, um 14.15 Uhr aber nur noch die halbe Wahrheit. Da teilte die EN-Kreis den Medien dann mit: Ab diesem Mittwoch, 14. November, werden die neuen Schilder auch schon komplett gültig sein: freie Fahrt für WIT! Die ausgeschlafenen WIT-Fans standen am Montag vor sieben in der Früh auf der Matte der Zulassungsstelle in Herbede. „Da war ein ganzer Bus vor der Tür“, berichtete Spomenka Wilhelmus aus dem Schilder-Shop neben dem Haupteingang „gut 20 bis 30 Leute“.

Jede Menge Wunschkennzeichen

Eine Viertelstunde später ließ ein Kunde das mutmaßlich (es gibt ja noch andere Shops) erste WIT-Kennzeichen der neueren Generation prägen: „WIT GR . . .“. Herumfahren darf er damit nach dem neuesten Stand der Dinge nicht erst 2013, sondern ab Mittwoch – wenn auch die Plakette drauf pappt. Die allermeisten Kunden klemmten sich am Montag den Schilderdienst und begnügten sich damit, ihr Wunschkennzeichen reservieren zu lassen. Dass hinter das „WIT“ die Kombination „B 1909“ kommt (Gründungsjahr Borussia Dortmund) oder „S 04“ war im fußballverrückten Revier zu erwarten. Und verwehren kann und muss Kfz-Nebenstellen-Leiter Michael Gehring „nur, was gegen die guten Sitten verstößt“.

Kennzeichen liegt unter dem C hristbaum

In diesem Sinne wurden am Morgen aber keine unsittlichen Anträge gestellt. Die 30 Kunden der ersten Stunden wählten zum „WIT“ häufig die Anfangsbuchstaben ihres Namens. Gewünscht wurde auch ein WIT-Kennzeichen, mit dem ein Bürger„genau so schon vor 40 Jahren rumgefahren“ war. Der eine oder andere braucht ein größeres Typen-Schild am Auto („Z 1“). Zweimal reservierten Ehepartner eine Nummer heimlich für Partner oder Partnerin, der oder die damit am runden Geburtstag oder unterm Christbaum überrascht werden soll. Den Andrang der WIT-Fans fertigen Michael Gehring und sein Team unbürokratisch an der Infotheke und am Nebenschalter ab. Eigentlich sollten die Reservierungen am Selbstbedienungs-Terminal geschehen, doch die versagten anfangs den Dienst. Zudem, so Gehring, sei man natürlich auch für die Kunden da, „die das nicht können oder wollen“.

"Das steckt halt so drin"

Von der Jungen Union, deren Vorstoß die Wittener das WIT-Kennzeichen verdanken, ließ Simon Nowack sich um 8.30 Uhr seine Nummer reservieren. Die Frage nach dem Wunschkennzeichen, auf die er so lange hatte warten müssen, beantwortet er zuerst leutselig mit „EN SN . . .“. Dann musste er selbst lachen: „Ja, das steckt halt so drin.“