Wie Städte digitalen Wandel nutzen

Längst gehören Smartphones, Tablets und Notebooks zum Alltag vieler Menschen. Auch die Städte sind geprägt durch den digitalen Wandel. Über das Thema „Die digitale Stadt – wie sich urbane Räume verändern“ informiert ab Dienstag eine Ausstellung im Rathausfoyer. Um 11 Uhr wird sie dort offiziell eröffnet.

Die Wanderausstellung ist im Kontext der sechsten Tagung des Netzwerks Innenstadt NRW im Februar 2015 in Witten entstanden. Sie zeigt ausgewählte Beispiele aus den 83 Mitgliedskommunen. Leitmotiv ist die Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten für die Entwicklung einer nachhaltigen und attraktiven Stadt. Schwerpunkte sind Veränderungen im Einzelhandel, innovative Mobilitätskonzepte und Strategien sowie Konzepte zu Open Data und Social Media. Auch ein Beispiel aus Witten wird vorgestellt: das Projekt „Flüchtlingsengagement im Smartphone gebündelt“. Die App navigiert unbürokratisch digital durch den Dschungel der Hilfsangebote für Flüchtlinge in Witten.

Die Ausstellung ist bis zum 3. August im Rathausfoyer vor dem Eingang zur Bürgerberatung zu sehen.