Wie gehen Sie ins Jahr 2015?

Z Für 2015 habe ich keine besonderen Wünsche. Ich wünsche mir ganz einfach nur Gesundheit und das Beste für meinen Sohn Fabian (1 ½ Jahre), für meinen Mann und für die ganze Familie. Was könnte es Wichtigeres geben, als dass alle wohlauf sind?“

Z Von diesem Jahr erhoffe ich mir wirklich viel. Vor allem möchte ich einmal im Leben so richtig glücklich sein und endlich die große Liebe finden. Das wäre das Wichtigste für mich. Ansonsten habe ich mir einiges vorgenommen, zum Beispiel wieder mehr joggen zu gehen.“

Z Im Moment ist die politische Lage in der Welt so chaotisch. Ich habe als Kind selbst noch den Zweiten Weltkrieg miterlebt. Ich hoffe, dass 2015 alles wieder friedlicher wird und dass es keine Kriege mehr gibt. Außerdem wünsche ich mir und meinen Lieben Gesundheit.“

Z Ich bin ganz bescheiden: Ich würde mich einfach freuen, wenn es im nächsten Jahr nicht schlechter wird als 2014 – das Jahr lief gut für mich. Vorsätze habe ich aus Prinzip nicht. Das ist so ein Trend geworden. Die meisten Leute brechen ihre Vorsätze wieder.“

Z Das letzte Jahr war sehr anstrengend für mich. Deshalb wäre es schön, wenn 2015 etwas ruhiger würde. Mein Motto ist: Entschleunigung. Ich überlege, mit Yoga anzufangen. Zur Entspannung wünsche ich mir einen schönen Urlaub im Sommer.“

Z Ich mache in diesem Jahr meinen Schulabschluss nach und hoffe, dass ich danach eine gute Arbeitsstelle finde. Ich habe mir vorgenommen, auf jeden Fall meiner Mutter mehr unter die Arme zu greifen. Ansonsten kann eigentlich alles so bleiben, wie es ist.“

Z Ich habe keine Vorsätze und ich habe auch keine großen Wünsche. Das hat bei mir auch keinen Zweck: Ich werde weiterhin rauchen und gern Wein trinken. Um ehrlich zu sein: Ich hoffe einfach, dass künftig alles so bleibt, wie es gerade ist.“

Z Ich wünsche mir vor allem Erfolg im Beruf. Das wäre erst einmal das Wichtigste. Aber wer weiß, vielleicht finde ich ja noch eine bessere Hälfte? Ansonsten hoffe ich, dass der BVB wieder mehr Erfolg hat. Aber ich mache mir keine Sorgen: Das mit dem Abstieg, das passiert nicht!“