Wie die Digitalisierung das Leben in den Städten verändert

Foto: FUNKE Foto Service

Smartphones, Tablets und Notebooks gehören für viele Menschen längst zum Alltag. Doch wie wirkt sich die zunehmende Digitalisierung auf uns und die Umwelt aus?

Unter dem Titel „Die digitale Stadt – wie sich urbane Räume verändern“ veranstaltet das Netzwerk Innenstadt NRW am heutigen Donnerstag und morgigen Freitag dazu eine Tagung in der Wittener Werkstadt, Mannesmannstraße 6.

Das Netzwerk beschäftigt sich damit, den Erfahrungsaustausch unter den Kommunen in Nordrhein-Westfalen zu fördern und Städte bei der Umsetzung lokaler und regionaler Projekte zu unterstützen. Bei der zweitägigen Tagung in der Werkstadt geht es um die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf Menschen und Städte. Sowohl Möglichkeiten und Chancen, die die technischen Entwicklungen bringen, als auch mögliche negative Aspekte für die Stadtentwicklung werden beleuchtet und vorgestellt.

Aber nicht nur Vorträge werden gehalten, sondern auch Exkursionen durchgeführt, um das Thema der Tagung noch anschaulicher zu gestalten. Die Teilnehmer machen sich gemeinsam auf den Weg, um beispielsweise in Witten mit Hilfe einer Smartphone-App auf Spurensuche zu gehen. Das wichtige und aktuelle Thema der zunehmenden Digitalisierung wird den Besuchern der Tagung auf diese Weise näher gebracht und regt womöglich auch zum Nachdenken an. Diskussionen rund um die Digitalisierung sind nämlich erwünscht.

Interessenten können sich online auf www.innenstadt-nrw.de anmelden. Am ersten Tag läuft die Veranstaltung von 12.30 bis etwa 21 Uhr. Am zweiten Tag geht sie von neun bis um 16 Uhr. Der zweite Veranstaltungstag in der Werkstadt ist allerdings bereits ausgebucht.