Wie denken Sie über die Hardensteinschule?

Z Wir wohnen in Sprockhövel und hatten drei Gesamtschulen zur Auswahl. Ich habe mich für die Hardensteinschule entschieden, weil mir hier am meisten Freundlichkeit entgegengeschlagen ist. Sie war auch die einzige Schule, in der mein Kind am Probeunterricht teilnehmen konnte. Das hat uns überzeugt. Wir sind sehr zufrieden.“

Z Bevor ich hier nach Witten kam, habe ich schon als Lehrerin an Schulen in Dortmund gearbeitet. Dass die Hardensteinschule im Drei-Städte-Eck liegt, tut ihr sehr gut. Die Schüler werden hier nicht abgelenkt, hier passiert ja nicht viel drumherum. Das schafft großen Zusammenhalt in der Schulgemeinde.“

Z Ich gehe in die siebte Klasse und wohne in Vormholz. Zur Schule gehe ich jeden Tag zu Fuß. An meiner Schule finde ich eigentlich alles gut, nur die Pausen könnten länger sein. Ich denke, wenn wir umziehen müssten, dann würde ich trotzdem weiter auf diese Schule gehen, weil sie mir einfach so gut gefällt.“

Z Ich bin seit 16 Jahren mit der Hardensteinschule in Vormholz verbunden. Erst habe ich die Turnhalle geputzt, seit drei Jahren bin ich Hausmeisterin. Ich wohne in Heven, mein Weg zur Arbeit kostet mich sieben Minuten. Ich liebe diese Schule. Wenn sie in die Innenstadt ziehen würde, würde ich mit ihr dort hinziehen.“

Z Wir wollen eine weiterführende Schule in Herbede behalten. Da halten wir uns an den Beschluss, den wir hinsichtlich der Hardensteinschule in der Großen Koalition gefasst haben. Aber natürlich werden wir in der CDU über den Schulentwicklungsplan beraten. Wenn sich neue Fakten ergeben, dann muss man auch darüber reden.“

Z Ich kann Ihnen nicht sagen, wie es mit der Hardensteinschule weitergehen wird. Die Diskussion um den Schulentwicklungsplan ist in vollem Gange und Ergebnisse werden zurzeit erarbeitet. Heute haben wir eine außerordentliche Fraktionssitzung zu dem Thema. Da steht die Hardensteinschule auch auf der Tagesordnung.“

Z Für mich als Lehrerin ist es wichtig, dass die Schule gut erreichbar ist. Ich komme jeden Tag aus Dortmund, die Autobahn-Anbindung hilft sehr. Dass es für die Lehrer genügend Parkplätze gibt, verringert den Stress. Als Lehrer ist man ja immer voll bepackt. Da macht es schon einen Unterschied, ob man einen Parkplatz hat oder nicht.“

Z Ich komme aus Sprockhövel, meine Freundin kommt aus Vormholz. Mit dem Schulbus brauche ich eine halbe Stunde zur Schule. Klar, das Gebäude ist ganz schön kaputt. Aber das ist mir nicht so wichtig. Ich fühle mich wohl hier. Wenn die Schule umziehen würde, würde ich mitgehen.“