Wer soll neuer Stadtbaurat in Witten werden?

Wittens Technischer Beigeordneter Markus Bradtke (re.) wurde am Donnerstag (25.6.) zum neuen Stadtbaurat in Bochum gewählt, Kulturdezernent Michael Townsend in seinem Amt bestätigt.
Wittens Technischer Beigeordneter Markus Bradtke (re.) wurde am Donnerstag (25.6.) zum neuen Stadtbaurat in Bochum gewählt, Kulturdezernent Michael Townsend in seinem Amt bestätigt.
Foto: Ingo Otto / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach der Wahl Bradtkes zum Stadtbaurat in Bochum hat die Suche nach einem Nachfolger begonnen. Noch ist unklar, wann die Stelle ausgeschrieben wird.

Witten..  Markus Bradtke war gestern, wer kommt morgen? Mit der Wahl des 48-Jährigen Wittener Dezernenten am letzten Donnerstag zum neuen Bochumer Stadtbaurat nimmt die Suche nach einem geeigneten Nachfolger Fahrt auf. In Koalitionskreisen gibt es offenbar unterschiedliche Vorstellungen dazu, wann die Stelle des Wittener Stadtbaurats ausgeschrieben wird.

Aus der CDU-Spitze hört man, der Posten solle erst nach der Bürgermeisterwahl am 13. September ausgeschrieben werden. Solange nicht klar sei, wer gewinne, würden sich die guten Leute nicht bewerben. Nach der Wahl habe man klare Verhältnisse, „dann können wir das ganze Bewerberfeld sehen“. Auch dann ließe sich die Stelle noch bis zum Jahresende wieder besetzen. Das hofft auch die SPD.

CDU: Die Guten nicht verprellen

Deren Fraktionschef kann sich aber vorstellen, dass die Verwaltung die Stelle nun ausschreibt, mit einer Frist bis Ende August. Richter: „Dann wird gesammelt und man kann eine Vorauswahl treffen.“ Nach der Bürgermeisterwahl, so schlagen es auch Bürgermeisterin und die Fraktionssprecherin der Grünen, Birgit Legel-Wood vor, könne man „fraktionsübergreifend auswählen, so wie es hier guter Brauch war“, sagt Leidemann.

Der Ältestenrat, Spitzen aus Politik und Verwaltung, trifft sich am Montag und wird sich dann voraussichtlich auf dieses Verfahren verständigen. Richter hatte im Rat für gewisse Irritationen gesorgt, als er einen Sprecher der Bezirksregierung zitierte, die Stelle könne sogar erst im November ausgeschrieben und im Juni besetzt werden – selbst bei einem womöglich noch nicht genehmigten neuen Haushalt. Am Freitag betonte er, nie in Abrede gestellt zu haben, dass die Stelle wieder zügig besetzt werden soll.

Es fallen auch schon Namen

Die Opposition war im Rat mit dem Antrag gescheitert, den Posten sofort auszuschreiben. Da hatte das Bündnis noch formal argumentiert, Bradtke sei in Bochum noch gar nicht gewählt worden. Diese Hürde ist nun vom Tisch.

Sollte nicht vor Oktober ausgeschrieben werden, glauben Kritiker, dass die Koalition die wichtige Personalie dann „auskungeln“ will. Es fallen auch schon Namen: bei der SPD der von Uwe Rath, dem Vorsitzenden des Stadtentwicklungsausschusses, und von Henning Jaeger, der im Dortmunder Planungsamt tätig ist.

Neuverteilung der Dezernate

Nach einer Bürgermeisterwahl könnten auch die Dezernate neu verteilt werden. Angeblich ist das Rechtsdezernat schon der CDU versprochen, weil sei den SPD-Bürgermeisterkandidaten mitträgt. Was auch immer davon stimmen mag: Das Personenkarussell dreht sich jedenfalls munter. Zumal am Ende des Jahres noch die Wiederwahl des Kämmerers ansteht. Ein Insider: „Der zittert auch schon.“