Weitere Ausstellungen zu Kunst und Geschichte geplant

Auch der Verein für Orts und Heimatkunde in der Grafschaft Mark (VOHM) wird zur Wiedereröffnung des Museums 2016 eine neue historische Ausstellung fertigstellen. Sie soll die über 100-jährige Geschichte des Vereins erzählen, der seit 1911 im Märkischen Museum ansässig ist.

„Wir befinden und derzeit noch in Gesprächen mit dem Verein“, sagt Kulturforumsvorstand Dirk Steimann. Ersten Ideen zufolge könne die Ausstellung, die im Foyerbereich des Münzkabinetts Einzug halten soll, verschiedene Sammlungsbestände des Vereins und des alten Heimatmuseums zeigen. Derzeit sind sie in Depots eingelagert.

Konkrete Pläne gibt es auch schon für die Kunst-Wechselausstellungen, die 2016 wie gewohnt in den speziellen Räumen im zweiten Obergeschoss stattfinden sollen. „Das erste Jahr nach der Neueröffnung ist bereits geplant“, sagt Kurator Christoph Kohl.

Besonders stolz ist er auf ein Kooperationsprojekt mit der in Frankfurt ansässigen DZ-Bank, die Teile ihrer umfangreichen Fotografie-Sammlung in Witten ausstellen wolle. Fans der Malerei können sich auf die Informel-Ausstellung mit Werken von Gerhard Hoehme (1920-1989) freuen. Zeitgenössisch werde es hingegen bei der Schau des Düsseldorfer Malers Michael Jäger zugehen.