Weihnachtsgottesdienst als Ereignis

Pfarrer Jürgen Kroll hat nach 32 Berufsjahren den Ruhestand angetreten. Viele Jahre prägte er auch die besonderen Weihnachtsgottesdienste der Martin-Luther-Gemeinde. Foto: Michael Korte / WAZ FotoPool
Pfarrer Jürgen Kroll hat nach 32 Berufsjahren den Ruhestand angetreten. Viele Jahre prägte er auch die besonderen Weihnachtsgottesdienste der Martin-Luther-Gemeinde. Foto: Michael Korte / WAZ FotoPool

Zum 15. Mal stürzen sich über 100 Mitarbeitende der Martin-Luther-Gemeinde in ein Weihnachtsprojekt - diesmal mit drei Gottesdiensten an Heiligabend unter dem Motto „zurechtkommen“ im Saalbau und in der Kirche.

Um 14.30 Uhr lädt die „Weihnachtsoase“ im Saalbau zu einem selbst entwickelten Musical ein. Darin wird die Geschichte eines Mädchens erzählt, das sich weigerte, ein Engel zu sein. Ob es ihr gelingt, mit dieser Herausforderung zurechtzukommen, zeigt sich im Laufe der Aufführung. Mit viel Liebe zum Detail seien die Szenen gestaltet, so die Gemeinde. Die Musik wird als „mitreißend“ bezeichnet. Verkündet werde die Weihnachtsbotschaft von Gott, „der mir hilft, im Leben zurechtzukommen“, wie es heißt.

Der Saalbau-Gottesdienst um 16.30 Uhr bekommt nach 15 Jahren ein neues Gesicht. Pastor Jürgen Kroll, der am ersten Advent mit einem großen Fest in den Ruhestand verabschiedet wurde, hat ihn über die Jahre hinweg geprägt. Hier solle nichts kopiert werden, was nicht kopiert werden könne. Deshalb habe man die Weihnachtsgalerie entwickelt, einen stimmungsvollen Gang durch eine Ausstellung mit Liedern, Texten, Szenen und Aktionen. Die Besucher können sich darin weihnachtliche Gedanken über Gott und die Welt machen.

Um 23 Uhr findet der traditionelle Abschluss von Heiligabend in der stimmungsvoll erleuchteten Martin-Luther-Kirche statt. Es öffnet sich ein gottesdienstlicher Raum, der dazu einlädt, zur Ruhe und zur Besinnung zu kommen. Es sei Platz da für traditionelle Lieder in modernem Gewand, für ein „O du fröhliche“ der guten alten Orgel, für die ehrwürdigen biblischen Geschichten wie auch für weihnachtliche Erzählungen alltäglicher Gottesbegegnungen, für das Entzünden der Kerzen als auch für eine gemeinsame Abendmahlsfeier. Im Anschluss werde fröhlich in den ersten Weihnachtstag hineingefeiert.

Die Mitarbeitenden der Martin-Luther-Kirchengemeinde laden zum Mitmachen ein. Einlass in den Saalbau ist jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn, also um 13.30 Uhr für die Oase und um 15.30 Uhr für die Galerie. Die Veranstaltung wird auch ins Foyer übertragen.