Was Mensch und Tier trennt oder verbindet

In der Bürgeruniversität am nächsten Montag, 18. Mai, spricht der Historiker Prof. Dr. Friedrich Jaeger über die kulturwissenschaftlichen Perspektiven und ethischen Probleme der Beziehung von Mensch und Tier. Der Vortrag findet ab 20 Uhr in Haus Witten, Ruhrstraße 86, statt.

An Konfliktstoff fehlt es in der Beziehung Mensch - Tier nicht: Wachsende Proteste gegen Tierversuche, die industrialisierte Massentierhaltung und die Aktivitäten von Tierschutz- und Tierbefreiungsbewegungen sind dabei wichtige Themen. Aber auch die Ausbreitung veganer Lebensstile, der Trend zum Fleischverzicht, die Kritik an der Plünderung der Weltmeere und der Zerstörung natürlicher Lebensgrundlagen von Wildtieren lassen sich in diesem Zusammenhang anführen.

Die aktuellen und historischen Beziehungen zwischen Menschen und Tieren werden in den Kulturwissenschaften derzeit intensiv diskutiert. Anhand einiger Beispiele stellt Prof. Friedrich Jaeger die aktuellen wissenschaftlichen Strömungen vor. Seit 2008 ist er Außerplanmäßiger Professor für Neuere Geschichte an der Fakultät für das Studium Fundamentale der Universität Witten/Herdecke. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Geschichte der Neuzeit, Konzeptionen von Zeit und Moderne und die Geschichte der Öffentlichkeit.