Das aktuelle Wetter Witten 16°C
Freizeit

Wander-Tipp - Von Witten bis Stiepel

30.05.2014 | 13:39 Uhr
Wander-Tipp - Von Witten bis Stiepel
Schloss Steinhausen liegt auf der Wanderroute von Witten nach Stiepel.

Witten.  Im Rheinland und in Westfalen gibt es viele mittelalterliche Burgen. Auf Wanderungen lassen sich nicht nur alte Herrenhäuser, sondern auch historische Stadtkerne und Landschaften rundherum erkunden. Ein Tourtipp von Witten bis Stiepel.

Am Hauptbahnhof Witten geht es nach links (nordwestlich) ein Stück an der Bergerstraße entlang, dann nach rechts in die Fußgängerzone (Bahnhofstraße). Wir schwenken bald in das zweite Sträßchen rechts, die Steinstraße, und an der kleinen Kreuzung sofort nach links in die Wiesenstraße: Hier im ehemaligen Unterdorf befand sich auf dem Grundstück Nr. 9–13 der Bottermannshof (1).

An der Einmündung in die Ruhrstraße gehen wir nach links und folgen letzterer bis zum Kirchenhügel, über Treppen geht es zur Ev. Johanniskirche am Markt (2). In unmittelbarer Nähe der Kirche lagen einst der Franken-Kotten (3a) und der Gräfe-Kotten (3b), etwas weiter südlich der Schultenhof (3c) und der Pfarrhof (3d).

Drei historische Kunstwerke

Wir verlassen das Kirchengelände östlich über den Kornmarkt und wenden uns nach links in die Johannisstraße mit dem Fachwerkhaus Pamps Kotten (3e). Nun gehen wir nach rechts in die Straße Oberdorf und stoßen bald auf den Schwanenmarkt (4) : Dort lagen einst der Strohschneider-Kotten (4a) und der Doermann-Kotten (4b), sowie der Valenthorn-Kotten (4c).

Quelle: OpenStreetMap

Etwas versetzt geradeaus geht es weiter durch die Kurt-Schumacher-Straße, an deren Einmündung in die Husemannstraße nach rechts, bis nach wenigen Schritten auf der linken Seite das Märkische Museum (5) erreicht ist: Dort befinden sich u.a.drei herausragende historische Kunstwerke : Engelbert-Statue (5a), Strünkede-Gruppe (5b) und Herbeder Wappen-Relief (5c).

Nach dem Museumsbesuch folgen wir der Husemannstraße abwärts bis zu der Kreuzung, schwenken dort nach links auf die Ruhrstraße und folgen ihr bis zur Bahnüberführung und Haus Berge zu Witten (6).

Streckenprofil

Startpunkt: Witten Hbf.

Markierung: Ohne Markierung durch Witten. Ab Ruhrbrücke mit XR bis ins Muttental. Dort mit „Kreis“ bis in den Hardensteiner Wald. Wechsel auf U bis Haus Herbede. Unmarkiert durch Herbede und am Kemnader See entlang.Mit „umkreistes W“ zu Haus Kemnade. Mit wechselnden Wegzeichen oder teilweise ohne Markierung nach Stiepel.

Zielpunkt: Bochum-Stiepel, Bushaltestelle Stiepel-Dorf.

Streckenlänge: ca. 16 km.

Geländeform: Stadtlandschaft, bewaldete Ruhrhöhen, Flusstal, dörfliche Siedlungen, Seeufer. Größtenteils nur geringe Höhenunterschiede, ein leichter Anstieg, drei steile Anstiege.

Bis zur Ruine Hardenstein

Weiter geht es an der Ruhrstraße entlang, sie passiert die ehemaligen Mühlengebäude (rechterhand: Nr.92–96) und quert den Mühlengraben (7), schließlich führt sie uns am ehemaligen Fährhaus (linkerhand: Nr. 117) vorbei über die Ruhrbrücke (8). Gleich hinter der Brücke müssen wir mit dem Zeichen XR nach rechts in die Nachtigallstraße. Bald geht es nach links in die schmale Straße Auf Steinhausen und hinauf zum Schloss Steinhausen (9).

Buchtipp
Stadt - Land - Burg

Dieser Text stammt aus dem Buch "Stadt - Land - Burg - geschichtliche Wanderungen im Ruhrgebiet", erschienen im Klartext Verlag. Hier geht´s zum Online-Shop.

Mit XR und „Kreis“ laufen wir südwestlich durch Felder bis zur Einmündung in die Muttentalstraße. Unser Weg führt jetzt mit dem Zeichen „Kreis“ nach rechts und sogleich nach links in das Sträßchen Auf der Marta, dort läuft unser Wanderweg gleich nach rechts von der Straße weg, am Muttenbach entlang und dann parallel zu den Museumsbahngleisen bis zur Ruine Hardenstein (10).

An der Ruine steigen wir zunächst noch mit „Kreis“ nach links in den Wald auf, gleich an der ersten Wegkreuzung wenden wir uns aber nach rechts und laufen jetzt mit dem Zeichen „U“ oberhalb von Bahngleisen und Ruhrufer gen Westen.

  1. Seite 1: Wander-Tipp - Von Witten bis Stiepel
    Seite 2: Ein Abstecher zum ehemaligen Brauhaus

1 | 2



Kommentare
19.02.2014
10:27
Wander-Tipp - Von Witten bis Stiepel
von horabo | #2

nicht nur Haus Kemnade auch die Dorfkirche ist völlig falsch platziert.
Bei solchen Tips sollte man besser recherchieren.

23.10.2012
11:26
Wander-Tipp - Von Witten bis Stiepel
von NHWagner | #1

Auf der Karte ist Haus Kemnade völlig falsch eingezeichnet!

Aus dem Ressort
Gemeinsamer Kandidat der Wittener Koalition wahrscheinlich
Bürgermeister
Noch tappen die Parteien offenbar im Dunkeln bei der Suche nach dem Bürgermeisterkandidaten für 2015. Dass die Große Koalition mit unterschiedlichen Bewerbern ins Rennen geht, gilt als eher unwahrscheinlich. Die von der SPD-Spitze nicht mehr gewollte Bürgermeisterin Leidemann lässt alles offen.
Wittener Industrie stellt jeden dritten Arbeitsplatz
Industrie
In Witten gibt es 30 500 sozialversicherungspflichtige Beschäfigte. Mehr als jeder Dritte arbeitet in der Industrie. Hiesige Industrie-Unternehmen sind standorttreu, oft in Familienhand – und nicht selten international ausgerichtet. Die Themen eines Abends, zu dem sich Firmen-Chefs in der Werkstadt...
Rast im grünen Rüdinghausen
Stadtteilserie
WAZ-Redakteurin Tina Bucek lässt sich treiben auf den geordneten Straßen, bis sie sie trifft, die Rüdinghauser. Herrn Schäfer, der es früher schöner fand hier. Frau Priebel, die täglich zehn Kilometer durchs Ardeygebirge joggt. Frau Zühlsdorf, die Dahlien verkauft. Ein Potpourri.
Wittener Studentin schreibt Kinderbuch über Medizin
Uni Witten
Zwei Studentinnen der Uni Witten haben als Studienprojekt ein Kinderbuch über Anatomie verfasst: Ana und Tomie erklären die Medizin – das Ganze schön bunt bebildert. Was zunächst nur als Kurs-Projekt geplant war, gibt es jetzt zu kaufen.
IG Metall besorgt - Siemens drohe Wittener Unify-Werk
Schließung
Siemens will das Tochter-Unternehmens Unify in ganz Deutschland verschlanken. In Witten sind 110 Mitarbeiter betroffen. Erst war die Schließung bis Ende 2015 angekündigt, zwischenzeitlich bis Ende 2014, so die IG Metall. Brandbrief an NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.
Ihre Meinung

Das Freibad in Annen hat noch bis zum 14. September geöffnet . Andere Städte schließen ihre Bäder wegen des schlechten Wetters. Was denken Sie: Sollte das Freibad noch so lange geöffnet haben?

 
Fotos und Videos
Jamie Cullum begeistert beim Zeltfestival
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Bendzko singt Grönemeyer-Songs
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr