Vier junge Wittener nach Raubüberfällen verhaftet

Der Netto-Markt an der Hörder Straße 298 wurde am 7. Januar überfallen.
Der Netto-Markt an der Hörder Straße 298 wurde am 7. Januar überfallen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Sie sind noch keine 20 und sollen schon mehrere bewaffnete Raubüberfälle u.a. auf Netto begangen haben. Vier Wittener sitzen in Untersuchungshaft.

Witten..  Einen schnellen Ermittlungserfolg verbucht die Polizei nach mehreren Raubüberfällen auf Geschäfte in den letzten Wochen. Mindestens vier Taten werden einem 19-jährigen und drei 18 Jahre alten Wittenern zur Last gelegt. Sie sollen die Überfälle maskiert und bewaffnet in wechselnder Besetzung begangen haben.

Konkret zugeordnet werden ihnen die Überfälle auf Netto an der Wittener Straße in Herbede (21. Januar) und an der Hörder Straße (7. Januar) in Stockum, auf ein Suzuki-Autohaus an der Hörder Straße (19. Januar) und einen Kiosk an der Stockumer Straße (19. Dezember).

Drei Tatverdächtige sind geständig

Laut Polizei hatten es die Täter immer auf Bares abgesehen. Bei dem Überfall auf Netto in Herbede kurz vor Ladenschluss griff einer der Räuber selbst in die Kasse. Schon einen Tag später wurden die vier jungen Tatverdächtigen nach Zeugenaussagen und Ermittlungen festgenommen. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft an.

Drei der mutmaßlichen Täter sind geständig. Die Polizei schließt nicht aus, dass noch weitere Überfälle in Witten und angrenzenden Städten auf ihr Konto gehen. Den Überfall auf das Autohaus brachen die mutmaßlichen Täter ab, weil kein Geld in der Kasse war. Hier sollen sie nur ein Feuerzeug mit einem Werbeaufdruck des Autohauses mitgenommen haben.