Viele Anklagen gegen rabiaten Alkoholiker

Er soll Polizisten beleidigt, einen Mann zwischen die Beine getreten oder auch mal den Verkehr geregelt und Autos aufgehalten haben: Wegen einer ganzen Latte von Vorwürfen steht ein 51-jähriger Wittener seit Mittwoch vor dem Amtsgericht.

Es ist kein normaler Fall, weshalb es gestern auch noch zu keiner Entscheidung gekommen ist. Der Angeklagte war womöglich an den Tatzeitpunkten (zwischen 2012 und 2014) alkoholbedingt schuldunfähig – das könne zumindest nicht ausgeschlossen werden, so ein Gutachter. Damit läuft alles auf einen Freispruch hinaus. Doch was tun mit einem Mann, der immer wieder austickt, wenn er zur Flasche greift?

Eine Möglichkeit, die das Gericht in Erwägung zieht, ist die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt. Allerdings scheint noch nicht klar zu sein, ob dafür die rechtlichen Voraussetzungen gegeben sind. Frei herumlaufen lassen, das ließ das Gericht durchblicken, wolle man den Wittener nicht. Zu aggressiv verhielt er sich in der Vergangenheit, zu oft bedrohte er andere mit dem Tod.