Das aktuelle Wetter Witten 5°C
Ferienprogramm für Erwachsene

Unterwegs im Ruhrgebiet

18.07.2011 | 16:17 Uhr
Unterwegs im Ruhrgebiet
Zwar nicht wie ein Profi, aber mit viel Spaß können Interessierte an der Kanutour durch das Ruhrtal teilnehmen. Dort sitzen aber mehrere Personen gleichzeitig in einem Boot. Während dem Ferienprogramm für Erwachsene, den „Sommersprossen“, bietet das Stadtmarketing für jeden etwas an. Foto: Jule Körber / WAZ FotoPool

Witten. Jeden Tag etwas Neues entdecken. Ob nun Karmelitinnenkloster, Marienhospital oder eine Werksbesichtigung durch Ostermann - während der Sommerferien kann man vieles von einer neuen Seite sehen. Denn die „Sommersprossen“, das Ferienprogramm für Erwachsene vom Stadtmarketing, bietet eine große Auswahl für Ausflüge.

Nicht nur im Stadtgebiet sorgt das Stadtmarketing für abwechslungsreiches Programm. Auch über die Stadtgrenzen hinaus wie nach Dortmund in den Signal-Iduna-Park oder durch Recklinghausen mit dem Segway, einem Elektroroller den man stehend fährt, führt das Stadtmarketing diesen Sommer. Der Höhepunkt des diesjährigen Programms soll die Führung durch den Duisburger Hafen sein und eine Architekturführung durch das Museum Folkwang in Essen sein. „Das sind nicht Führungen, die jeder machen kann. Vor allem das Museum Folkwang können sich Architektur-Interessierte von einem neuen Standpunkt anschauen“, meint Ina Scharpwinkel vom Stadtmarketing.

Die Segway-Tour am 19. August ist bereits ausgebucht. Denn daran können nur sechs Personen teilnehmen. Andere Touren hingegen bieten mehr Platz - bis zu 25 Teilnehmer. Robert Lohkamp, Geschäftsführer des Stadtmarketings, weiß, welche Tour am besten ankommen wird: „Die Führung durch den Signal-Iduna-Park am 16. August wird durch die gewonnene Meisterschaft der Renner sein. Und natürlich sind auch unsere Schalker Freunde eingeladen.“

Besonders interessant in Witten sollen die Werksbesichtigungen werden. Ardex, Ostermann und Co. können aus einer anderen Perspektive besichtigt werden. „Diese Chance nutzen häufig Verwandte von Leuten, die dort arbeiten“, meint Ina Scharpwinkel. Wer es eher sportlich mag, kann sich auf der Kanutour durch das Ruhrtal am 17. August austoben.

Insgesamt gibt es 40 Touren vom 25. Juli bis zum 2. September. Bei schlechtem Wetter können die Außenveranstaltungen kaum verschoben werden. Lohkamp: „Bei der Kanutour kümmert das nicht. Da kommt das Wasser dann von beiden Seiten.“

Franziska Bombach

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Zeitung liefert Diskussionsstoff für Wittener Grundschule
Schule
Lehrerin Ursula Tüchelmann verwendet gern tagesaktuelle Inhalte in ihrem Unterricht an der Wittener Brenschenschule.
Stadt Witten dankt Teilnehmern der „Earth Hour“
Klimaschutz
Die Stadt selbst ging mit gutem Beispiel voran, am Montag (30.3.) dankte sie allen anderen Teilnehmern der „Earth Hour“. Es schlug die Stunde der...
Mit Trockeneis gegen den Ruß
Schleusenwärterhaus
Spezialfirma reinigt Balken des Schleusenwärterhauses. Sie werden mit Kohlendioxid abgestrahlt, damit es nicht weiter „nach Holzkohlengrill“ riecht.
Nachbarstädte wollen Wittener Firmen schon abwerben
Wirtschaft
Firmen und Arbeitgeberverband waren vor einem weiteren Dreh an der Steuerschraube. Nachbarstädte nutzen das hohe Steuerniveau in Witten schon aus.
Förderverein will ev. Kirche in Witten-Buchholz retten
Ehrenamt
Gottesdienste wird es in der Kirche ab Sommer zwar nicht mehr geben. Trotzdem will ein neues „Bündnis für Buchholz“ das 50 Jahre alte Gebäude retten.
Fotos und Videos
Muttentalfest
Bildgalerie
Witten
10 Jahre Ruhrtalbahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Verkaufsoffener Sonntag
Bildgalerie
Witten
Eismachen
Bildgalerie
Witten
article
4884519
Unterwegs im Ruhrgebiet
Unterwegs im Ruhrgebiet
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/unterwegs-im-ruhrgebiet-id4884519.html
2011-07-18 16:17
Witten