Umfrage soll Wittens Image klären

Wie ist eigentlich das Image von Witten, Bochum und Dortmund? Auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittleres Ruhrgebiet und das Stadtmarketing Witten wollen es genau wissen. Deshalb unterstützen sie die Masterarbeit des Wittener Studenten Michael Massih. Der ist vom Lehrstuhl Marketing der Universität Witten/Herdecke. Unter www.stadtimage.com steht der Fragebogen im Internet. Die Bearbeitung des Online-Fragebogens dauert etwa 20 Minuten.

Massihs Grundgedanke lässt sich in etwa so zusammenfassen: Städte sind gemeinsame Lebensräume, die weiterentwickelt werden müssen, um den Bedürfnissen der Menschen besser zu entsprechen und ihre Attraktivität und Anziehungskraft zu erhalten. Für eine bedarfsgerechte Stadtgestaltung ist es erforderlich, in einem ersten Schritt die Anforderungen der Bewohner zu erfassen.

„Damit aussagekräftige Ergebnisse zustande kommen, sind nun die Bürger des Ruhrgebiets gefragt“, ruft Inge Nowack, Geschäftsführerin des Wittener Stadtmarketings, zum Mitmachen auf. Gerne dürfe man den Fragebogen an Freunde, Kollegen und Mitarbeiter weiterleiten.

Die Erhebung und Auswertung der Daten erfolgt durch den Lehrstuhl Marketing der Universität Witten/Herdecke. „Wir versichern, dass alle Angaben absolut vertraulich behandelt werden und keine Zuordnung zu den einzelnen Person erfolgt“, betont Massih. Nur wer an der Verlosung von rund 80 Preisen – vom Schlüsselanhänger über eine Fackelwanderung bis hin zum 30 Euro-Seminargutschein – teilnehmen möchte und/oder später über die Ergebnisse der Umfrage informiert werden will, muss seine E-Mail-Adresse am Ende des Fragebogens angeben. Diese Angabe wird jedoch separat gespeichert.