Tiefes Zerwürfnis

Kampflos räumt Sonja Leidemann nicht das Feld. Sie verteidigt ihr Lebenswerk, will es fortsetzen. Von der eigenen Parteispitze wurde sie fallen gelassen. Einigen Genossen ist sie als Bürgermeisterin nicht rot genug, lässt sich nicht in die Parteiarbeit einbinden, wo sie der SPD doch ihr Amt verdanke. Leidemann sieht sich als Bürgermeisterin aller Wittener.
Die frühe interne Ankündigung, sie könne auch alleine antreten, nahm man ihr sehr krumm, sah darin eine Erpressung. Jetzt zieht sie diese Karte, setzt auf den Amtsbonus.


Das Zerwürfnis der SPD geht weit, viele Genossen leiden darunter. Das ist aber nicht das Problem aller Wittener. Die dürfen sich auf ein spannendes Wahljahr freuen.