Straßensperrungen für Krötenwanderung

Bitte Vorsicht: Denn viele Autos sind der Kröten Tod. Foto: Lutz Leitmann
Bitte Vorsicht: Denn viele Autos sind der Kröten Tod. Foto: Lutz Leitmann
Foto: Stadt Bochum, Presseamt
Was wir bereits wissen
Weil die Kröten wandern, sind vier Wittener Straßen gesperrt. Auf vielen anderen sollten die Bürger achtsam fahren, um die Tiere nicht zu gefährden.

Witten..  Die jährliche Amphibienwanderung steht jetzt wieder an. Darauf macht die Naturschutzgruppe Witten (Nawit) aufmerksam.

Wo die Tiere besonders zahlreich unterwegs sind, stellt die Stadt Hinweisschilder auf.

In diesem warmen Winter haben sich laut Nawit immer wieder Grasfrösche, Molche und sogar erste Erdkröten unbemerkt unter die Verkehrsteilnehmer gemischt. Das zuletzt recht kalte Wetter bremste ihren Wandertrieb jedoch wieder ein. Am nächsten milden Wochenende werden sich voraussichtlich sehr viele Amphibien auf den Weg zu ihren Laichgründen machen.

Wenn die Tiere Wege und Straßen überqueren, geraten etliche von ihnen unter die Räder. Die Stadt Witten stellt deshalb – in Zusammenarbeit mit der Nawit – an den bekannten „Brennpunkten“ grüne Hinweisschilder auf und sperrt zudem einige Anliegerstraßen, die erfahrungsgemäß von zahlreichen Kröten überquert werden.

Für den Durchgangsverkehr gesperrt werden die Straßen Gederbachweg, Am Masling, Kohlseggenstraße und An der Schlinke. „Die Sperrungen dauern bis zum wetterabhängigen Ende der Krötenwanderung“, so die Nawit. Sie bittet in der Nähe von Gewässern und an Waldrändern um rücksichtsvolles Fahren. Das gelte besonders für Berghauser Straße, Dorneystraße, Frielinghauser Straße, Im Hummelbeck, Merensiepen, Muttentalstraße, Schneer Weg, Speckbahn, Steinbachstraße, Steinäckerweg, Waldstraße, Wilbergstraße und Wullener Feld.