Stadt hofft auf 1,8 Mio. Mehreinnahmen

Verband Wohneigentum Wittten: Kreisvorsitzender Reinhard Stöcker (links) und sein Vertreter Arne Gerlitzki) übergaben 2141 Unterschriften gegen die Erhöhung der Grundsteuer an die Bürgermeisterin Sonja Leidemann am Donnerstag, 29.01.2015, im Rathaus Witten.
Verband Wohneigentum Wittten: Kreisvorsitzender Reinhard Stöcker (links) und sein Vertreter Arne Gerlitzki) übergaben 2141 Unterschriften gegen die Erhöhung der Grundsteuer an die Bürgermeisterin Sonja Leidemann am Donnerstag, 29.01.2015, im Rathaus Witten.
Foto: FUNKE Foto Service

Von der Steuererhöhung 2015 erhofft sich die Stadt Mehreinnahmen von 1,8 Millionen Euro, weitere 7,7 Millionen Euro soll die Erhöhung 2016 bringen. Betroffen sind auch Geschäftshäuser und Betriebe.

Auf WBG-Einladung spricht der frühere Kämmerer des Rhein-Sieg-Kreises am 26. Februar um19 h im Ardey-Hotel zum Thema „Anhebung der Grundsteuer B und Gewerbesteuer – der richtige Weg aus der Schuldenfalle?“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE