SPD-Ortverein schmückt sich mit fremden Federn

A

ls Mitinitiator und Sprecher der Bürgerinitiative muss ich dem tatsachenverdrehenden Bericht des SPD-Ortsvorsitzenden Robert Beckmann entschieden widersprechen. Die Initiative wurde Anfang 2014 aktiv, nachdem der Edeka-Markt auf dem Schnee geschlossen wurde, weil Rat und Verwaltung einer Erweiterung auf eventuell 1500 qm nicht zustimmten. Nicht der Ortsverein, sondern wir haben die Stadt aufgefordert, den Nahversorgungsmangel zu beheben. In mehreren konstruktiven Gesprächen mit Bürgermeisterin und Stadtbaurat versprach man, nun zu handeln.

Unterstützung bekamen wir von Anfang an von Herrn Brömmelsiek von der WBG, der über hervorragende Kontakte zur Harpen-Immobilien GmbH verfügt. Mit dem Fraktionsvorsitzenden der SPD und Dr. Rath (SPD, Vors. Ausschuss für Stadtentwicklung), sowie Herrn Brömmelsiek führten wir am 28. Januar 2014 ein Gespräch. Gemeinsam wollten die Parteivertreter einen Antrag auf einen vergrößerten Markt einbringen. Am 10. März 2014 stellte die SPD ohne die WBG einen Antrag im Rat, perspektivisch „ein (kleines) Nahversorgungszentrum zu etablieren“. Dem wurde stattgegeben.

Die Initiative war es, die Kontakte mit Ratsfraktionen und Bürgermeisterin/Bürgermeister der umliegenden Städte aufnahm, um deren Zustimmung zur Markterweiterung zu erlangen. Die Initiative führte bei der Harpen GmbH ein Gespräch mit dem Geschäftsführer. Mit dem Vermieter und uns besteht bis heute ein Informationsaustausch. Die Initiative traf sich mit interessierten Betreibern vor Ort.

Am 13. Juni 2014 machte die Verwaltung den Vorschlag, die Verkaufsfläche auf ca. 1100 qm zu erhöhen – nicht die SPD. Die Initiative war es, die im Oktober 2014 dafür sorgte, dass ein Verkaufswagen mit Lebensmitteln einmal in der Woche zum Schnee kommt.

Zum 11. November 2014 lud der Ortsverein der SPD seine Mitglieder und Vertreter der Ortsverbände Herdecke-Ostende und Herdecke zu dem Thema Nahversorgung auf dem Schnee ein. Ihr Gast war der Stadtbaurat. Die SPD hat die Bürgerinitiative nicht dazu eingeladen.

Unsere für den 13. Mai 2015 anberaumte Bürgerversammlung mit der Bürgermeisterin begegnete die SPD am 12. Mai mit einer Flugblattaktion, in der sie sich die Erfolge der Bürgerinitiative zu eigen machte.