Das aktuelle Wetter Witten 12°C
Soziales

Seniorenwohnungen statt Leerstand

31.10.2012 | 15:39 Uhr
Seniorenwohnungen statt Leerstand
Thomas Pietsch, Pflegedienstleiter der Rosenthal-Residenz, vor dem Ladenlokal, in das zehn barrierefreie Seniorenwohnungen sollen.Foto: Walter Fischer

Witten.   Direkt neben der Rosenthal-Residenz sollen im nächsten Jahr zehn neue barrierefreie Seniorenwohnungen entstehen. Petra Klein von „Soziale Stadt Annen“: Gute Initiative

In der Bebelstraße tut sich was. Die Bauarbeiten in dem seit Wochen leer stehenden Ladenlokal des Bastelladens haben bereits begonnen. Schon im kommenden Sommer sollen dort zehn barrierefreie Seniorenwohnungen entstanden sein. Um den Pflegedienst kümmert sich die Firma Chelonia, die direkt nebenan vor einem Jahr schon 27 Seniorenwohnungen eröffnet hat.

Chelonia wird voraussichtlich in dem neuen Bauprojekt ebenfalls nicht Vermieter, sondern Pflegeanbieter sein, erklärt Pflegedienstleiter Thomas Pietsch (43). Geplant sind auf der etwa 3000 Quadratmeter großen Fläche zehn Wohnungen, die jeweils ca. 40 Quadratmeter groß sein sollen und einen Balkon haben. Dafür müsse die Fassade ein Stück zurückversetzt werden, so Pietsch weiter. Entstehen soll eventuell auch ein Lichthof.

Wie in der bereits existierenden Rosenthal-Residenz an der Ecke Bebelstraße/Friedrich-Ebert-Straße gehöre dann zur Miete (für 43 qm z.B. 800 Euro plus Strom und 90 Euro Servicepauschale) u.a. ein 24-Stunden-Bereitschaftsservice, so Pietsch. Pflegemaßnahmen, Essensarrangements und andere Dienstleistungen würden extra berechnet bzw. über die Pflegestufe abgerechnet. 26 der insgesamt 27 Wohnungen seien bereits vermietet.

Wenn die Wohnung wie geplant fertig gestellt werden, brauche Chelonia neue Pflegekräfte, kündigt Thomas Pietsch an. „Gerne auch Ältere.“

„Wir begrüßen jede Initiative von Hauseigentümern, gegen Leerstände vorzugehen“, sagt Petra Klein vom städtischen Projekt „Soziale Stadt Annen“. Seniorengerechte Wohnungen in zentraler Lage anzubieten sei ein gutes Konzept für Annen. Ideal wäre es nun, wenn auch der zweite Wunsch der Annener erfüllt würde, so Klein weiter, und sich dort auch Studenten, zum Beispiel der Uni Dortmund, ansiedeln würden.

Der Bastelladen ist übrigens an die Ecke Ruhr-/Oberstraße gezogen.

Von Claudia Scholz

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Die Gruppe war meine Ersatzfamilie
Soziales
Die „Waisenheimat“ hilft Kindern und Jugendlichen aus schwierigen Familienverhältnissen. Britta Schuler lebte in einer Wohngruppe der Einrichtung.
Leidemann-Anwalt: Parteiausschluss stand von Anfang an fest
Politik
Nach dem Urteil der Schiedskommission, Sonja Leidemann aus der SPD auszuschließen, erhebt der Anwalt der Bürgermeisterin schwere Vorwürfe.
Ziege holt ein Stück Vergangenheit zurück
Tiertherapie
Bock Rocky war bei der Familien- und Krankenpflege im Wullener Feld zu Gast. Über den Kontakt mit dem Tier fanden Menschen mit Demenz zurück ins Leben
24-jähriger Wittener schweigt weiter zu Tatvorwürfen
Brandstiftung
Auch eine Woche nach seiner Festnahme äußert sich der mutmaßliche Moschee-Brandstifter nicht zu den Tatvorwürfen. Wird er psychologisch untersucht?
Wittener Haus der Jugend öffnet wieder nach Bränden
Treff
Schon nach dem ersten Brand vor einigen Wochen musste das Haus der Jugend in der Nordstraße schließen. Nun wurde renoviert und die Kinder kehren...
Fotos und Videos
Kindertage
Bildgalerie
Witten
IT-Model 2015
Bildgalerie
Casting
Ausstellung Haus Herbede
Bildgalerie
Fotostrecke
Blitzmarathon in Witten
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7248398
Seniorenwohnungen statt Leerstand
Seniorenwohnungen statt Leerstand
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/witten/seniorenwohnungen-statt-leerstand-id7248398.html
2012-10-31 15:39
Witten