Semester schließt mit Ausstellung

„Die Kunst ist auf keinem anderen Wege zu finden als auf ihrem eigenen. (...) Nur dadurch, dass man den Tätigkeitsvorgang erlebt, in dem sich Natur zum Kunstgebilde gestaltet, vermag man dem Künstler auf sein eigenes Gebiet zu folgen, ihn in seiner Sprache zu verstehen“, sagte Conrad Fiedler, Kunsttheoretiker des 19. Jahrhunderts.

Unter diesem Leitsatz stellen vom 22. Januar bis zum 8. Februar 15 Studierende aller Fakultäten der Universität Witten/Herdecke ihre Kunstwerke aus. Diese sind überwiegend im Zuge des Studium fundamentale-Seminars „Die Suche nach dem eigenen künstlerischen Weg“ bei Iris Daub entstanden. Die Dozentin und Leiterin der „Kunstwerkstatt übertage“ stellte für das Seminar ihre Räumlichkeiten zur Verfügung und bot damit den Studierenden eine ideale Umgebung für ihre Arbeiten, bei denen vor allem der individuelle künstlerische Prozess im Vordergrund stand.

Außerdem lädt die Fakultät für Kulturreflexion zum Semesterausklang am Donnerstag, 29. Januar, ab 19.30 Uhr zu einer Lesung ins Audimax, Alfred-Herrhausen-Straße 50, ein. Die Studentinnen Lisa Lombardo, Lisa Schiller und Alina Valjent werden an diesem Abend kunstreflektorische Texte rezitieren. Für die Initiatorin der Ausstellung Lisa Schiller gehört die künstlerische Praxis zum Studium dazu: „Durch den eigenen künstlerischen Tätigkeitsvorgang entstehen neue (Denk-)Pfade. So kann die Praxis viele positive Synergien mit anderen Bestandteilen des Studiums bilden.“