Das aktuelle Wetter Witten 13°C
Bundesparteitag

Schwabedissen geht leer aus

03.06.2012 | 20:10 Uhr
Schwabedissen geht leer aus
Keine gemeinsame Doppelspitze bilden Katja Kipping (links) und Katharina Schwabedissen in der Linkspartei.Foto: Carsten Koall/Getty Images

Witten. Nach der gescheiterten Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl lief es für Katharina Schwabedissen, Sprecherin der NRW-Linken, auch auf dem Bundesparteitag am Wochenende in Göttingen nicht rund.

Die 39-jährige Wittenerin zog noch vor dem ersten Wahlgang ihre Kandidatur für eine weibliche Doppelspitze mit Katja Kipping zurück. Gegenüber unserer Lokalredaktion sprach Schwabedissen nach ihrer vorzeitigen Rückkehr aus Göttingen am Sonntagnachmittag von „taktischen Spielchen“, die sie nicht habe mitmachen wollen. „Eine Frau sollte gewählt werden, damit die jeweilige Seite ihren Mann durchbringt.“ Sie wolle nicht zur weiblichen Manövriermasse werden, hatte sie erklärt. So kam es zur Wahl des neuen Führungsduos Katja Kipping und Bernd Riexinger. Ob sie enttäuscht sei, fragte die Lokalredaktion die Spitzenpolitikerin aus Witten.

„Enttäuscht“ sei der falsche Ausdruck, meinte Schwabedissen. „Enttäuscht bin ich, dass es mit dem dritten Weg nicht geklappt hat“ - gemeint ist eine Parteiführung jenseits der Flügelkämpfe in der zerstrittenen Linkspartei, die Schwabedissen und Kipping im Vorfeld angekündigt hatten. Gefreut habe sie aber, dass es für diesen dritten Weg ganz viel Zuspruch gerade der jungen Genossen gegeben habe, so die 39-Jährige.

Dass es für die Wittenerin auch nicht zu einem der vier Stellvertreterposten gereicht hat, nennt sie eine „Entscheidung des Parteitages“. Kandidiert hatte Schwabedissen, war aber bei einer Stichwahl im vierten Wahlgang unterlegen. Ein bisschen sei sie auch erleichtert, meint die Wittenerin, die nach acht Wochen Dauerstress- erst der Landtagswahlkampf, dann die geplante Kandidatur um den Bundesparteivorsitz - jetzt erst einmal zur Ruhe kommen will.

Wie es bei ihr politisch weitergeht, lässt die Mutter zweier Söhne erst einmal offen. Bis Ende Juni ist sie als Landessprecherin der Linken in NRW gewählt. Schwabedissen: „Ich brauche jetzt erst mal Ruhe, um eine Entscheidung zu treffen, was ich überhaupt will.“

Was den Zustand der Linken nach diesem Bundesparteitag angeht, sagt die Wittenerin: Der neue Vorstand sei arbeitsfähig. „Was die Partei daraus macht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.“ Die Delegierten hätten jedenfalls deutlich gemacht, dass sie das linke Projekt weiter aufbauen wollten. Zu einer Spaltung werde es nicht kommen, meint Katharina Schwabedissen, die selbst nicht mehr antreten wollte, die Partei wieder zu einigen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Landesmeisterschaft für die Menschlichkeit
DRK
Samstag in der Innenstadt: Es scheint ein Katastropheneinsatz zu sein. Rettungswagen, Zelte und Einsatzkräfte, wohin man auch blickt. Der Hintergrund des „Großeinsatzes“ ist jedoch erfreulich: Witten ist in diesem Jahr der Gastgeber für den 62. Landeswettbewerb des Deutschen Roten Kreuzes.
Experiment kam nicht nur gut an
Zeltfestival
Mit einer Entschuldigung der Künstler begann der gemeinsame Auftritt von Komikerin Anke Engelke und Publizist Roger Willemsen. Im ausverkauften Stadtwerkezelt am Kemnader See hatten sie ein „Experiment“ geplant, das in der Tat nicht bei allen gut ankam.
7. Blitzmarathon in Witten – Kinder und Jugendliche im Fokus
Polizei
Beim mittlerweile siebten Blitzmarathon in Witten, bei dem die Polizei im September wieder 24 Stunden lang das Tempo von Autofahrern kontrolliert, stehen Kinder und Jugendliche Focus. Sie können der Polizei Verkehrsbrennpunkte melden. Nicht nur auf dem Schulweg sind sie besonderen Gefahren...
Aufwärmen fürs Rudelsingen in Witten
Day of Song
Sophia (8), Pfarrer Schuklat und Heike Fürstenau (58) wollen nur eins: Singen, singen, singen. Im Maschinchen Buntes probten sie jetzt für den „Day of Song“. „Es geht dabei einfach um den Spaß am gemeinsamen Singen, Perfektion ist da nicht gefragt“, erklärt Reinald Assheuer vom Team Maschinchen...
Stoppok ließ es in Witten so richtig krachen
Zeltfestival
Stefan Stoppok ließ es beim Zeltfestival Ruhr richtig krachen. Der Wahl-Bayer aus Essen mit mancher Stippvisite in Witten packte vor allem die schnellen „härteren“ Nummern aus. Freunde seiner langsameren Stücke waren an diesem Abend vielleicht nicht falsch, zogen aber eindeutig den Kürzeren.
Ihre Meinung

Das Freibad in Annen hat noch bis zum 14. September geöffnet . Andere Städte schließen ihre Bäder wegen des schlechten Wetters. Was denken Sie: Sollte das Freibad noch so lange geöffnet haben?

 
Fotos und Videos
Anke Engelke und Co. unterhalten bestens
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Kunst
Bildgalerie
Offene Ateliers
Jamie Cullum begeistert beim Zeltfestival
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Bendzko singt Grönemeyer-Songs
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr