Schulen werden für 2,4 Millionen Euro saniert

Baustelle an der Pestalozzischule: Hier werden die Grundleitungen repariert.
Baustelle an der Pestalozzischule: Hier werden die Grundleitungen repariert.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Gebäudemanagement der Stadt führt in den Ferien neun große und unzählige kleine Reparaturen durch. Größte Summe fließt in die Pestalozzischule: Toilettenanlagen und Grundleitungen werden hier erneuert

Witten..  Wie jedes Jahr nutzt das städtische Gebäudemanagement die lange unterrichtsfreie Zeit der Sommerferien, um größere Sanierungsarbeiten an Schulen, Turnhallen, Lehrschwimmbecken oder Kindertagesstätten auszuführen. In diesem Jahr stehen neun große Projekte mit einem Gesamtvolumen von rund 2,4 Millionen Euro an. Das teilt die Stadt auf Anfrage mit. Außerdem sind die Mitarbeiter mit unzähligen kleinen Reparaturen beschäftigt.

Die höchste Summe fließt in die Arbeiten an der Pestalozzischule. Grundleitungssanierung, Erneuerung der WC-Anlagen und Heizkesselaustausch verschlingen dort insgesamt eine Million Euro. „Die Pestalozzischule ist mit einem Hauptgebäude und vier Pavillons sehr großflächig, da sind aufwendige Tiefbaumaßnahmen nötig“, erklärt Klaus Böde, Amtsleiter Gebäudemanagement, die hohen Kosten. 50 Prozent davon seien allerdings Fördermittel der NRW-Bank.

Neue Duschen für Sporthalle

650 000 Euro werden für die Dachsanierung an der Vormholzer Grundschule (Nebenstelle Hardenstein) benötigt. „Das ist eine Sanierung, die dringend gemacht werden muss, um größere Schäden zu vermeiden“, sagt Böde. Das Flachdach werde gegen ein Pultdach ausgetauscht. „Dabei sind die Dachrinnen außen angebracht, das Wasser kann besser abfließen“, erklärt der Fachmann.

An der Otto-Schott-Sporthalle werden die Grundleitungen ausgetauscht und Fliesenarbeiten in Umkleide- und Duschräumen ausgeführt. Die Kosten betragen 375 000 Euro – auch hier beteiligt sich das Land. Für eine neue Steuerung der Heizungs- und Lüftungstechnik und den Austausch der Heizungspumpen an der Holzkamp-Gesamtschule werden weitere 200 000 Euro veranschlagt. Böde: „Das ist die Gebäudeleittechnik, die das Gebäude steuert: Sie wird mit allen Schaltschränken erneuert.“ Gleichzeitig würden die Pumpen gegen Energiesparpumpen getauscht.

Ein neuer Schwallwasserbehälter für das Lehrschwimmbecken der Hüllbergschule kostet 50 000 Euro. „Schwallwasser ist das Wasser, das über den Beckenrand in die Rinne schwillt. Dieses Wasser wird im Schwallwasserbecker gereinigt, aufbereitet und dann dem Becken wieder zugeleitet.“

Eingang bröckelig

Jeweils 40 000 Euro investiert die Stadt für einen neuen Fußbodenbelag in der Kita Helfkamp und die neuen Duschen für das Lehrschwimmbecken Brenschenschule, die zur Vorbeugung gegen Legionellen eingebaut werden. „Die Duschen sind alt, da wollen wir lieber vorsorgen“, sagt Böde. Die Sanierung der Eingangstreppe an der Freiligrathschule und die umfangreichen Malerarbeiten in den Fluren der Bruchschule kosten jeweils rund 10 000 Euro. „Der Eingang ist bröckelig, er wird turnusmäßig saniert – auch, um die Sicherheit zu gewährleisten.“

Hinzu kommen unzählige Kleinreparaturen in allen Schulgebäuden und Kitas im gesamten Stadtgebiet, „die sind kaum zu beziffern“.