Schlägerei im Zug: Wittener durch Flasche am Kopf verletzt

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Beim Streit im Regionalexpress wurde ein 23-jähriger Wittener durch einen Schlag mit einer Bierflasche am Kopf verletzt.

Witten..  Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es Mittwochabend in einem Regionalexpress zwischen Dortmund und Hagen. Dabei wurde ein 23-jähriger Wittener durch eine Bierflasche am Kopf verletzt.

Bundespolizisten nahmen einen Tatverdächtigen im Hagener Hauptbahnhof vorläufig fest. Der 18-Jährige war mit 1,5 Promille erheblich alkoholisiert. Zeugenaussagen zufolge soll es im RE 4 (Nr. 10440) zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 18-jährigen Mann aus Schwelm und dem 23-jährigen Wittener gekommen sein.

Iregdnwann habe dann der 18-Jährige eine halbvolle Bierflasche gegen den Kopf des Witteners geschlagen. Dieser erlitt eine Platzwunde an der Augenbraue. Ersten Ermittlungen zufolge verteilte der 18-Jährige Flyer für eine Rechtendemo. Darüber soll der Wittener seinen Unmut geäußert haben, was dann schließlich in der Auseinandersetzung endete.

Bei der Ankunft des Zuges im Hagener Hauptbahnhof konnten Einsatzkräfte der Bundespolizei den Wittener vorläufig festnehmen. Zum Sachverhalt befragt, verweigerte er die Aussage. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.