Rotkreuzler zurück vom Einsatz im Ebola-Gebiet

Malte Engelhard vom DRK-Kreisverband Witten ist zurück vom Nothilfeeinsatz im liberianischen Ebola-Gebiet: Er hatte sich im März im Auftrag des DRK in die Hauptstadt Monrovia aufgemacht, um für vier Wochen als Hygieneexperte in der Infektionsklinik zu arbeiten, lokale Kollegen zu schulen und sich um die Sicherheit des medizinischen Fachpersonals zu kümmern.

Am Samstagmorgen traf Malte Engelhard in Brüssel ein. Freundin Katharina, die sich ebenfalls beim DRK engagiert, und eine kleine Delegation ehrenamtlicher Rotkreuzler empfingen ihn anschließend am Bahnhof. Am Samstagabend erwarteten ihn Freunde und Familie wieder zurück in der Heimat. Engelhard, der die Rotkreuzler in kurzen Emails über seine wichtigen Aufgaben und Tätigkeiten informiert hatte, kann auf einen sehr erfolgreichen ersten Auslandseinsatz zurückblicken: „Die Zusammenarbeit mit den 116 lokalen Kollegen im Hygieneteam hat mir großen Spaß gemacht, täglich haben wir eine Menge voneinander gelernt und geschafft im Klinikbetrieb. Auch die Weiterentwicklung der Notfallpläne ist uns gemeinsam gelungen.“