Ren Rong zeigt Retrospektive

Ren Rong in Rüdinghausen.
Ren Rong in Rüdinghausen.
Foto: Frank Oppitz
Was wir bereits wissen
Die Arbeiten des Künstlers, der die Skulptur in Rüdinghausen schuf, sind bald im Osthaus Museum Hagen zu sehen. Es ist eine Kooperation mit Witten.

Witten.. Der Künstler Ren Rong ist den Wittenern ein Begriff – spätestens seit der Einweihung seiner Skulptur auf dem Verkehrskreisel in Rüdinghausen und diversen Ausstellungen in der Galerie des Ev. Krankenhauses. Wer sich einen Überblick über Rongs Arbeiten verschaffen möchte, der kann ab Samstag, 20. Februar, nach Hagen reisen.

Dort wird um 16 Uhr im Osthaus Museum die Retrospektive „Lasst hundert Blumen blühen“ eröffnet. Anlässlich der Vernissage sprechen: Dr. Tayfun Belgin (Direktor des Osthaus Museums), Thomas Huyeng (Hagener Kulturdezernent) sowie Prof. Dr. Detlef H. Mache als Vorsitzender der Wittener Bildungs- und Kulturinitiative. Ren Rong selbst ist auch anwesend. Für die musikalische Begleitung sorgt Sibylle Wagner mit ihrem Cembalo.

Finissage am 15. Mai

Die von Tayfun Belgin und Detlef H. Mache kuratierte Ausstellung im Osthaus Museum zeigt einen retrospektiven Querschnitt von Papierschnitten, Holzreliefs, Wachsobjekten, Prägedrucken, Frottagearbeiten und Stahlskulpturen aus der 30-jährigen Schaffensperiode des Künstlers Ren Rong.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit dem Kunstverein Bildung-Kultur Witten. Dazu erscheint auch ein Katalog. Wer sich für Sonderführungen und weitere Informationen interessiert, wendet sich an: renrong@Bildung-Kultur.org; lidia.plajzer-ren@gmx.de. Eine Finissage findet zum Abschluss der Ausstellung am Sonntag, 15. Mai, um 15 Uhr am Museumsplatz 1 in Hagen statt (Navigation Hochstraße 73). Ansonsten ist das Osthaus Museum geöffnet: dienstags bis sonntags sowie feiertags von 11 bis 18 Uhr.