Das aktuelle Wetter Witten 26°C
Zeltfestival Ruhr

Rapper Cro beim Zeltfestival Ruhr in Witten

21.08.2012 | 17:01 Uhr
Schlange stehen für Cro: großer Andrang beim Zeltfestival Ruhr.Foto: Ingo Otto

Witten.  Trotz der großen Hitze war das Konzert des Senkrecht-Starters Cro beim Zeltfestival Ruhr in Witten ausverkauft. Seine Panda-Maske nahm der Rapper zwar nicht ab, dafür warf er Wasserflaschen und sein verschwitztes Handtuch in die begeisterte Menge. Einige Fans durften sogar zu ihm auf die Bühne.

Die Schlange aus nackten Beinen zieht sich vorbei an Ständen mit Keramik-Schüsseln, Perlenketten und Strohhüten, lässt den Marktbesuchern kaum Platz. Und dort, wo sie eigentlich enden sollte, beginnt eine zweite Schlange in die andere Richtung: Von beiden Seiten drängen sich die – wegen der Hitze leicht bekleideten – Fans zum großen Zelt, um den Rapper Cro zu sehen.

In diesem Sommer ist der Musiker mit der Panda-Maske von jetzt auf gleich mit den Liedern „Easy“ und „Du“ durchgestartet. „Als wir die Karten für sein Konzert auf dem Zeltfestival gekauft haben, war er noch nicht so populär“, sagt Dietrich Dinges (28), „jetzt sind die ganzen kleinen Mädchen hier.“ Es stimmt, das Publikum besteht fast ausschließlich aus jungen, weiblichen Fans, vereinzelt befinden sich mitten im Mädchenmeer auch Mamas und Papas, die mit ihren Söhnen dort sind.

Aufbau mit Riesenkran

Der Rap von Cro ist eben nicht so hart oder brutal, wie man es von anderen Rappern kennt. „Es ist fröhlicher Hip-Hop“, findet Dietrich Dinges. Auch Jessica Kowolik (24) sieht das so: „Die Musik macht gute Laune und man kann auch ein bisschen dazu tanzen, was bei anderem Rap nicht immer geht.“

Hände vors Trommelfell

Tanzen, ja – jubeln und kreischen sowieso. Als Cro auf die Bühne tritt, halten sich einige schützend die Hände vors Trommelfell, so hoch ist die Stimmlage der schreienden Mädchen. Und auch Cro sagt: „Wow, ihr seid übertrieben geil, mir tun jetzt schon die Ohren weh.“ Überflüssig sind da eigentlich seine Fragen: „Sind denn heut Abend Mädels da? Wo sind die Ladys?“

Vollblutmusiker

Als er dann zu rappen beginnt, wird gesprungen und getanzt, vergessen sind bei den Liedern die stickige Luft im Zelt, die Schweißtropfen auf Stirn und Nacken und dass jeder Atemzug zum Wettkampf um den letzten frischen Sauerstoff im großen blauem Zelt wird. Einige halten es jedoch nicht lange aus und bahnen sich einen Weg aus dem Gedränge hinaus, suchen sich einen Sitzplatz. Es gibt die Möglichkeiten: stehen in der kochend-heißen Mitte oder festkleben am Plastikstuhl.

  1. Seite 1: Rapper Cro beim Zeltfestival Ruhr in Witten
    Seite 2: Cro schmeißt Wasserflaschen zur Abkühlung in die Menge

1 | 2


Kommentare
Aus dem Ressort
Christel Lechners "Alltagsmenschen" bevölkern Mosbach
Kunst
Um die Skulpturen der Künstlerin Christel Lechner aus Witten zu sehen, muss man nicht ins Museum. Sie stehen von Zeit zu Zeit in deutschen oder ausländischen Städten und regen die Passanten zum Schmunzeln und Staunen an. Bis Mitte Oktober sind die "Alltagsmenschen" in Mosbach zu sehen.
Wittener Zeitung steckte unter Dachstuhl im Markgräflerland
Historischer Fund
Ein Neurologe aus Müllheim fand bei einer Dachsanierung Ausgaben des Wittener Tageblatts von 1929. Die alten Fundstücke sind gut erhalten und beinhalten auch für die heutige Zeit noch interessante Berichte. Wie die Zeitungen aber dorthin kamen, weiß er nicht.
Wittener Haus im Park erlaubt Bier-Konsum
Suchthilfe
Das Kontaktcafé für Dorgenabhängige im Lutherpark erwartet höhere Besucherzahlen – und erhöhtenBetreuungsbedarf, denn die Schwelle für das „niedrigschwellige“ Angebot soll möglichst weiter sinken. Über die Förderung des neuen Vereins WIB, Wittener Intensiv-Betreuung, entscheidet der LWL.
Zollfahnder entdecken Doping-Labor in Witten
Kriminalität
Ein 28-jähriger Physiotherapeut stellte in seinem Haus Testosteronpräparate und Potenzmittel her.Schon im vergangenen Jahr wurde gegen den Mann wegen ähnlicher Vorwürfe ermittelt. Jetzt kam ihm die Zollfahndung wegen eines Päckchens aus Asien auf die Spur.
Menschenbild für Mediziner
Studenten-Kongress
Europas größte Sommerakademie zum Thema integrative Medizin an der Universität Witten / Herdecke erwartet in der Woche vom 26. Juli bis zum 2. August rund 250 Teilnehmer: Angehende Ärzte, Pfleger und Therapeuten debattieren als Hauptthema das Menschenbild in der Medizin.
Fotos und Videos
Sommer
Bildgalerie
Witten
Wiesenviertel-Fest
Bildgalerie
Witten
Witten feiert die WM
Bildgalerie
Witten