Radiologie für Kinder am Wittener Marien-Hospital

Dr. Rainer Wunsch (re.) leitet den neu eingerichteten Bereich der Kinderradiologie in der Radiologischen Praxis am Marien-Hospital. Dr. Jan-Clauduius Becker, Leiter der Kinderklinik (li.), freut sich über die Verstärkung.
Dr. Rainer Wunsch (re.) leitet den neu eingerichteten Bereich der Kinderradiologie in der Radiologischen Praxis am Marien-Hospital. Dr. Jan-Clauduius Becker, Leiter der Kinderklinik (li.), freut sich über die Verstärkung.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Die Radiologische Praxis warnt vor Röntgenstrahlen und nutzt andere bildgebende Untersuchungsmethoden.

Witten..  Radiologie ist ein wichtiger medizinischer Baustein in der Diagnostik. Das gilt für Erkrankungen großer und kleiner Menschen gleichermaßen. „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen“, betont Prof. Dr. Rainer Wunsch. „Bei den Kleinen müssen wir Strahlung einsparen, wo es nur geht.“

Rainer Wunsch ist absoluter Experte auf dem Gebiet der Kinderradiologie. Seit dem ersten April leitet er diesen neu eingerichteten Bereich in der Radiologischen Ranova Praxis im Marien-Hospital. Damit wird am Standort Witten das Leistungsspektrum in der Kinderheilkunde um ein wichtiges Standbein erweitert.

„Der Experte für Kinderradiologie ist ein unverzichtbarer Partner, wenn es um optimale und schonende Diagnostik zum Wohlergehen der kleinen Patienten geht“, betont Wunsch. „Die Kunst ist es, Kinderkrankheiten schnell zu erkennen. Der Befund und das Kind müssen eng beieinander sein.“

Enge Verzahnung mit der Kinderklinik

Aus diesem Grunde legt man im Marien-Hospital auch Wert auf eine enge Verzahnung mit der Kinderklinik. „Die Krankheitsbilder bei Kindern sind anders“, fügt Dr. Jan-Claudius Becker, Chefarzt der Kinder- und Jugendklinik hinzu. „Und Röntgenstrahlen sind bei kleinen Kindern nur im Notfall sinnvoll. Aber auf eine bildgebenden Diagnostik können wir trotzdem nicht verzichten.“ Da seien Ultraschall-Aufnahmen und MRT-Bilder die ungefährlichste Untersuchungsmethode.

Die Radiologische Praxis hat jetzt nicht nur den Experten Rainer Wunsch mit ins Boot geholt, sondern auch knapp 200 000 Euro für ein spezielles, hochmodernes Ultra-Schallgerät investiert.

„Das Gerät hat eine hervorragende Auflösung, so dass man beispielsweise die einzelnen Schichten einer dünnen Darmwand betrachten kann“, betont Wunsch im Gespräch.

Es gibt auch viele Erkrankungen, an denen nur ganz kleine Kinder oder Neugeborene leiden. Atemwegsinfektionen – beispielsweise. Oder entwicklungsbedingte Tumore an Nieren oder Leber. „Bei akuten Schmerzen im Bauchraum verzichten wir auf Röntgenstrahlen“, so Wunsch. „Bei kleinen Mädchen würden die Eierstöcke Strahlung abbekommen. Auch ist die Knochenmarkbildung noch längst nicht abgeschlossen.“

Der Chefarzt der Kinderklinik freut sich über die Verstärkung im Hause: „Alles unter einem Dach ist für die Patienten aber auch für die Ärzte optimal. Und das Schöne ist, dass Kinder große Heilungschancen haben.“

Für Dr. Rainer Wunsch ist heute die Kinderradiologie das schönste Fachgebiet, das er sich wünschen kann. „Kindermedizin kostet zwar Zeit, aber sie lohnt sich.“