Probelauf der Herbeder Schleuse verschoben

Was wir bereits wissen
Weil noch ein wichtiges Ersatzteil fehlt, kann die Schleuse diese Woche nicht wie geplant in Betrieb genommen werden. Wann es losgehen soll

Witten..  Der für diese Woche geplante Probelauf der Schleuse in Herbede muss verschoben werden. Das teilten die Stadtwerke auf Anfrage mit.

„Wir sind mit dem Einbau der Steuertechnik grundsätzlich fertig“, erklärt Rainer Altenberend, technischer Leiter bei den Stadtwerken. Es fehle allerdings noch ein Ersatzteil, „das kann jetzt jeden Tag hier eintreffen.“ Möglicherweise könne in der kommenden Woche ein neuer Anlauf gemacht werden, so Altenberend.

Die Schleusentechnik war im Januar diesen Jahres beim Brand des Schleusenwärterhäuschens nahezu komplett zerstört worden, da sie in einem hinteren Gebäudeteil untergebracht war, der ausbrannte. Seitdem steht die Schleuse still. Die Stadtwerke arbeiten auf Hochtouren daran, die neue Steuerungstechnik, moderne Kameras, aber auch unterirdische Kabel einzubauen. Noch vor Ende der Sommerferien soll die Schleuse ihren Betrieb wieder aufnehmen und das Ausflugsschiff MS Schwalbe II wieder den Kemnader See ansteuern können.

Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 600 000 Euro, die größtenteils von der Bezirksregierung Düsseldorf getragen werden.