Parksünder aus Witten können nicht bei der Stadt nachfragen

Wer einen Parkschein zieht, sollte darauf achten, dass er die Parkdauer nicht überschreitet.
Wer einen Parkschein zieht, sollte darauf achten, dass er die Parkdauer nicht überschreitet.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Personalengpässe plagen die Führerschein- und Bußgeldstelle der Stadt. Für längere Zeit kann man dort weder persönlich vorsprechen noch anrufen.

Witten.. Der personelle Engpass in der Verkehrsabteilung des Ordnungsamts wird wohl noch eine Weile anhalten. Das teilte die Verwaltung am Donnerstag mit, ohne auf Gründe einzugehen. Vermutlich gibt es Krankheitsfälle. Betroffen sind davon wie berichtet die Führerscheinstelle, aber auch die Bußgeldabteilung

Wer nun allerdings glaubt, keine Knöllchen mehr zu bekommen, irrt. Man kann nur nicht persönlich in der Bußgeldstelle wegen Parkverstößen vorsprechen oder anrufen. Das ist noch mindestens bis zur zweiten Juni-Woche der Fall. Schriftliche Eingaben werden dagegen bearbeitet. Außerdem macht das Ordnungsamt darauf aufmerksam, dass Bewohnerparkausweise vertretungsweise im Zimmer 6 ausgegeben werden. Dort ist jedoch keine Kartenzahlung möglich.

Die Annahmestelle für Führerscheine bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Führerscheinangelegenheiten können nicht bearbeitet werden. Die Stadt empfiehlt, sich in der Zwischenzeit an die Führerscheinbehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises in Schwelm wenden. Dort bekommt man unter 02336/4441-0 weitere Auskünfte.