Osterfeuer mit Glühwein, Salz und Zettelchen

Mit Schal und dicker Winterjacke zum Osterfeuer. In Witten brannten 14 im gesamten Stadtgebiet.
Mit Schal und dicker Winterjacke zum Osterfeuer. In Witten brannten 14 im gesamten Stadtgebiet.
Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
14 Osterfeuer brannten in Witten. Die, die kamen, genossen das Zusammensein mit anderen unter freiem Himmel – mancherorts auch mit Glühwein.

Es knisterte und qualmte. Manchmal flogen ein paar Funken in die Luft. Die Osterfeuer am Samstag waren überall Treffpunkte für Familien, Freunde und Bekannte. Es ging sogar ohne Bierwagen, dafür wurde sogar Glühwein ausgeschenkt.

Auf dem WTV-Sportplatz am Sonnenschein starteten die Kinder zuerst in das Osterfest. Traditionell wurde dort ein kleines Feuer speziell für die Kleinen angezündet. Tabatta (5) und Karlotta (4) waren begeistert. Papa Thorsten (46) und Mama Suzana (42) Fuchs bedauerten, dass sie nicht bis zum großen Feuer-Spektakel bleiben konnten. „Die Kinder müssen ins Bett. Vielleicht im nächsten Jahr.“

Der Feuermann am Sonnenschein

Seit drei Jahren ist Gert Schwefel der „Feuermann“ am Sonnenschein. Er entzündet fachmännisch das Osterfeuer. Den großen Stapel haben er und rund 20 Mitstreiter morgens nochmals umgestapelt. „Unter den kritischen Augen des Ordnungsamtes“, erzählt er. „Und gleich kommt die Feuerwehr, um nochmals zu kontrollieren, ob wir nicht doch einen Autoreifen zwischen das Holz geschmuggelt haben.“

Traditionell organisieren der CVJM Annen und der Gärtnerhof des Instituts für Waldorfpädagogik ein Osterfeuer auf der Rinderwiese am Annener Berg. Auch hier ist es ein Event – vor allem für die Kinder. Denn nachdem die Klänge des Posaunenchores verstummt sind, bekommt jedes Kind eine Fackel. Gemeinsam mit den Eltern wird dann der große Holzhaufen entzündet. Ein Erlebnis, das so schön ist, dass sich viele vornehmen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Gäste aus London und Israel

In der Jackentasche haben die rund hundert Besucher ein kleines Plastikröhrchen. Ein netter Ostergruß der Veranstalter. Darin befinden sich Salz, ein Streichholz und ein winziger Zettel. „Du bist Salz für diese Erde und Licht in Deiner Welt“ – steht darauf geschrieben. Die Stimmung hoch über der Stadt ist ausgesprochen entspannt. Es geht auch ohne Bierbude und Würstchen.

Internationale Gäste haben sich sogar eingefunden. Phil (21) aus London genießt das Osterfeuer mit seiner Freundin Luisa (25). „Das ist schön und geil“, meint der junge Mann begeistert. Alexander (54) kommt aus Jerusalem. Er ist mit seiner Freundin Belinda Nowotny (51) gekommen. In Israel wird in diesem Jahr zeitgleich zu Ostern das Passah-Fest gefeiert. Gemeinsam haben die zwei eine Synagoge besucht und genießen jetzt das Osterfeuer. So erleben sie beide Kulturen ganz intensiv.

„Ein Osterfeuer gehört für uns zum Fest“

Großes Gedränge und Parkplatznot herrscht am neuen Standort des Osterfeuers der Freiwilligen Feuerwehr Bommerholz an der Rauendahlstraße. Wie immer kommen die Besucher aus allen Stadtteilen, darunter eine achtköpfige Gruppe aus Buchholz. Nancy (37) zieht gut gelaunt Bilanz. „Der Platz ist super. Das Parken ist schlecht. Es ist toll, dass es hier zu Ostern Glühwein gibt, aber leider kein alkoholfreies Bier.“

Bruno Weischer (76) ist mit der ganzen Familie gekommen. „Ein Osterfeuer gehört für uns zum Fest. Nachher gehen wir alle zur Agape-Feier in die Marienkirche. Dann fängt Ostern für uns richtig an.“ Hinter dem Bürgertreff in Vormholz lodert ein weiteres Feuer. Es wird deutlich kühler. Aber in der Nähe der Flammen können die Besucher Gesicht und Hände aufwärmen. Es knistert, prasselt und qualmt. Aber nur an vierzehn Stellen im ganzen Stadtgebiet.