Nur 170 Zuschauer sehen Springmaus

„Merry Christma(u)s“ wünschte das Improvisationstheater Springmaus im Saalbau, doch nur 170 Weihnachts-Fans wollten die schnell aus dem Hut gezauberten Festtagshäppchen sehen. Auch wenn die Bonner am Ende mit stehenden Ovationen gefeiert wurden, wollte im nur zum Fünftel gefüllten Saal keine rechte Stimmung aufkommen. Allem Können zum Trotz.

Zuvor bereiteten sie als Maria und den drei Weisen aus dem Morgenland Spaß auf höchstem Stegreif-Niveau. Drei Geschichten erzählten die vier Rheinländer – alle auf Zuruf des Publikums. Die eine Story entführte den Betrachter ebenso dramatisch wie urkomisch ins winterliche Norwegen zum unheimlichen Troll. Eine andere brachte Monika und Jürgen im Zeichen des Opel-Blitz’ gewerkschaftlich kämpferisch zusammen, während die dritte von einem eingebildeten Hals-Nasen-Ohren-Arzt handelte. Dessen Wirken wurde u.a. im Genre eines Horrorfilms gruselig, schaurig zum Totlachen dargeboten.

Da war unter der unvorbereiteten Regie von Gilly Alfeo, der am Flügel für den guten Ton sorgte, für jeden etwas dabei, gab es überraschende Schauspiel-Geschenke am laufenden Band. Schwerstarbeit musste jedoch nicht das Christkind leisten, sondern „Christmaus“ Alexis Kara. Der physisch Kleinste kam als Mensch gewordene schleudernde Küchenmaschine sowie als Gebärden-Dolmetscher groß raus, musste sich dafür aber auch unter vollem Körpereinsatz mächtig strecken. Verdienter Lohn: Szenenapplaus und lauter Lacher.

Ebenso komisch die extravaganten Tanzeinlagen des Längsten. Ben Hartwich schwang sich Giraffen gleich in die Herzen seiner – zumeist – weiblichen Fans. Um dumme Sprüche war der Youngster als der, „der bei Opel die Blitze dreht“, gleichfalls nicht verlegen. Schon gar nicht, wenn’s um die Liebe zu Monika ging. Letztere gab Vera Passy so hingebungsvoll als schmachtende, gesangsstarke Geliebte, dass manch’ Frauenherz im Zuschauerraum dahin schmolz.

Besser als diese vier Extra-Könner konnten auch vor 2014 Jahren Maria und Josef bei ihrer Herbergs-Findung nicht improvisieren. Und auch sie hatten anfangs nur wenige Anhänger. Auf stehende Ovationen mussten sie, im Gegensatz zu den Christmas-Springmäusen, sogar verzichten.