Niedrige Zinsen beflügeln den Konsum

Die Sparkasse Witten hat Eckdaten und Einschätzungen zum Geschäftsjahr 2014 veröffentlicht, verweist aber zugleich darauf, dass der geprüfte Geschäftsbericht erst im Sommer vorliegen wird.

Das Kreditvolumen konnte die Sparkasse Witten 2014 noch um rund 25 Millionen Euro auf über 1,4 Milliarden Euro ausweiten. Die Investitionsbereitschaft der Unternehmen war aber gegenüber dem Vorjahr rückläufig. Mehr als ein Drittel des Zuwachses entfiel auf die Kreditnachfrage der privaten Kunden, die das historisch niedrige Zinsniveau genutzt haben. Die derzeit ausgelegten Kredite der Sparkasse Witten wurden wie folgt verwendet: 49 % Wohnungsbaudarlehen, 32 % Darlehen an Geschäftskunden, 8 % Kontokorrentkredite, 8 % Darlehen an Privatkunden und 3 % Bürgschaften. Die Schwerpunkte liegen eindeutig in den Bereichen Wohnungsbau und Darlehen an Geschäftskunden für gewerbliche Investitionen.

Die Entwicklung der Einlagen 2014 wurde ebenfalls durch das Zinsniveau und die konjunkturelle Entwicklung geprägt. Die hohe Konsumbereitschaft hat durch niedrige Verzinsung der Geldanlagen einen deutlichen Anschub erhalten. Vor diesem Hintergrund nennt es die Sparkasse erfreulich, dass die Einlagen von Kunden trotzdem um 27 Millionen Euro gewachsen sind.

Stolz ist Vorstandsvorsitzender Ulrich Heinemann darauf, dass die Sparkasse zum vierten Mal in Folge von der Finanzzeitschrift „Focus Money“ zum besten Kreditinstitut in Witten ausgezeichnet wurde. Die Zeitschrift hatte Testkunden in die Vermögensberatung geschickt. Heinemann wertet die Auszeichnung als Bestätigung für eine ganzheitliche und auf nachhaltige Kundenbindung angelegte Philosophie. „Schließlich sind Ausgangssituation und Ziele bei jedem unserer über 55 000 Kunden anders gelagert – und erfordern individuelle Lösungen statt 08/15-Beratung.“

Auch Sport, Vereine, soziale Organisationen, Bildungseinrichtungen sowie Kunst und Kultur konnten 2014 wieder auf die Unterstützung der Sparkasse zählen. Die Ausgaben für das Gemeinwesen in Witten in Form von Spenden und Sponsoringmaßnahmen beliefen sich auf fast eine halbe Million Euro.