Das aktuelle Wetter Witten 12°C
Hochschule

Neuer Studiengang für Pflegewissenschaften

08.02.2011 | 11:16 Uhr
Neuer Studiengang für Pflegewissenschaften
Die Pflegewissenschaften der Uni Witten/Herdecke bekommen einen neuen Studiengang „Innovative Pflegepraxis“. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool

Witten. Die Universität Witten/Herdecke bietet pünktlich zum Sommersemester 2011 einen neuen Studiengang für die Pflegewissenschaften an.

„Innovative Pflegepraxis“ soll ein Bachelorstudiengang für Pflegekräfte mit Berufserfahrung werden. „Mindestens zwei Jahre Praxiserfahrung müssen die Studenten mitbringen“, erklärt Professor Christel Bienstein, Leiterin der pflegewissenschaftlichen Fakultät. Denn die zukünftigen Bachelorstudenten sollen nach ihrem Studium mit neuen Kompetenzen und Qualifikationen zurück in ihren Beruf gehen können. Das ist der wichtigste Unterschied zu anderen Pflegestudiengängen. „Sonst bilden wir die Studenten dazu aus, dass sie nach ihrem Abschluss in die Forschung gehen können. Die Absolventen des neuen Studiengangs kommen aus der Praxis und sollen danach auch wieder dorthin“, meint Christel Bienstein. Natürlich stehe den Bachelorabsolventen dennoch die Tür zu einem anschließendem Masterstudium offen.

Der Studiengang soll sechs Semester dauern, aber nur vier werden ausgeübt. „Die ersten beiden Semester werden erlassen, wenn man durch die nicht ganz einfache Aufnahmeprüfung kommt“, so Bienstein. Diese Aufnahmeprüfung wird in drei Schritte aufgeteilt. Nach der Registrierung auf der Internetseite müssen die Bewerber einen Essay zu einem vorgegebenen Thema verfassen. Danach folgt eine dreistündige Klausur, in der der Stoff der ersten beiden Semester abgefragt wird. „Den muss man schließlich beherrschen, um direkt mit dem zweiten Jahr anfangen zu können“, erklärt die Leiterin der Fakultät. Wer die Klausur überstanden hat, muss sich noch in einem persönlichen Gespräch vor einer Jury beweisen. „Da sitzen dann Doktoranten, Studenten und Dozenten der Pflegewissenschaften und wollen etwas über den Bewerber erfahren“, so Bienstein.

Wenn man die strenge Aufnahmeprüfung gemeistert hat, kann man einen der 30-35 Studienplätze pro Semester einnehmen. Der Studiengang wird ein praxisbezogenes Modul. Neun Wochen im Jahr müssen die Studenten an der Uni anwesend sein. Den Rest der Zeit sollen sie in unterschiedlichen Pflegeeinrichtungen verbringen. Dort müssen die Bachelorstudenten dann Aufgaben erfüllen. „Man muss in Krankenhäusern zum Beispiel schauen, in welchem Zustand die Patienten entlassen werden. Ihre Ergebnisse sollen sie später auswerten und wenn nötig, Verbesserungsideen einbringen“, erklärt Christel Bienstein.

Die zukünftigen Studenten des neuen Studienganges können sich schon ab Freitag, 11. Februar, auf der Internetseite der Pflegewissenschaften anmelden.

Box: 12600 Euro kostet die „Innovative Pflegepraxis“ insgesamt. Die Studenten der Uni Witten/Herdecke können den umgekehrten Generationenvertrag dafür nutzen, ihre Studiengebühren erst zu bezahlen, wenn sie nach dem Abschluss einen festen Job gefunden haben.

Franziska Bombach



Kommentare
08.02.2011
16:39
Neuer Studiengang für Pflegewissenschaften
von Rensinghoff | #1

Bei dem persönlichen Gespräch sollten m. E. auch NutzerInnen von Pflegeeinrichtungen teilnehmen!

Aus dem Ressort
Zeltfestival Ruhr zieht um Punkt 22 Uhr den Stecker
Zapfenstreich
Einige Zuschauer ärgern sich, weil die Konzerte beim Zeltfestival Ruhr überpünktlich enden. Und das, obwohl manche Band gerne noch etwas länger gespielt hätte. Sowohl Veranstalter als auch die Stadt betonen den Anwohnerschutz – selbst am Kemnader Stausee.
Schnelles Internet für Wittener Gewerbegebiet Westerweide
Wirtschaft
Frust auf der Datenautobahn - den kennt man auch in Witten zur Genüge. Ausgerechnet die Wirtschaft gehört zu den Leidtragenden, wenn die Internetverbindungen in Gewerbegebieten die hohen Ansprüche an Schnelligkeit nicht erfüllen. Nicht nur in der Westerweide in Durchholz soll sich das jetzt ändern.
Sollen Lehrer in Witten für Parkplätze zahlen?
Streitthema
Die WBG möchte Gebühren an Schulparkplätzen einführen. Die Verwaltung hält das für keine so gute Idee. Tatsächlich gibt es gute Gründe auf beiden Seiten. Diskussion im Ausschuss für Stadtentwicklung erwartet
Tonnenweise Beton fließt in den löcherigen Untergrund
Bergbaufolgen in Witten
Verfüllung der Hohlräume in den Straßen „Auf dem Kamp“ und Annenstraße läuft planmäßig. Stadt bleibt auf den Kosten in fünfstelliger Höhe sitzen.
Der Fachkräfte-Bedarf in der Medizin steigt in Witten an
Medizin
In Witten nimmt die Nachfrage nach Ärzten und Krankenpflegern deutlich zu. Selbst in Bochum oder Dortmund wurden sogar weniger Fachkräfte benötigt als noch im Jahr 2012. Die Kliniken in der Ruhrstadt haben aber (noch) keine Probleme, Personal zu finden. Dies hat Gründe.
Umfrage
Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

Am 18. und am 19. September steigt im Bezirk des Bochumer Polizeipräsidiums die 7. Auflage des 24-Stunden-Blitzmarathons. Für die Polizei ist die Aktion längst eine Erfolgsgeschichte. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Niedecken "Unplugged" im Zelt
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr
Film
Bildgalerie
Manta Manta
Anke Engelke und Co. unterhalten bestens
Bildgalerie
Zeltfestival Ruhr