Das aktuelle Wetter Witten 17°C
Kemnader See

Neuer Bauabschnitt für Inlinerbahn

19.02.2013 | 18:44 Uhr
Neuer Bauabschnitt für Inlinerbahn
Mit Barken ist der neue Bauabschnitt für die künftige Skaterbahn am Kemnader See abgesperrt. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool

Witten. Vorsicht Radfahrer, heißt es derzeit für Spaziergänger am Kemnader See.

Denn die Pedalritter benutzen jetzt den Fußweg zwischen Ölbachbrücke am Seeinlauf und Stranddeck mit, während auf ihrem teils parallel verlaufenden Abschnitt die Bauarbeiten für die neue Skaterbahn stattfinden.

Schon aus der Ferne sind sie zu sehen, die rot-weiß gestreiften Barken. Sie säumen, dicht an dicht, wärend der rund einmonatigen Umbauzeit den bisherigen Radweg, damit kein Unbefugter ihn betritt. „Denn sonst ist die Gefahr groß, dass pötzlich jemand vor einem Bagger steht“, sagt Wilfried Perner, Geschäftsführer der Freizeitgesellschaft Kemnade. Durch die Barken sind übrigens auch, bis auf eine Ausnahme, die kleinen Wege zum oder vom angrenzenden Parkplatz gesperrt.

Bei den derzeitige Umbauarbeiten wird der Radweg von der Ölbachbrücke bis zum Stranddeck, das sich in der Nähe des Heveneyer Hafens befindet, verbreitert. Denn der Radweg wird als künftige Inlinerbahn später von den Pedalrittern auf diesem Streckenabschnitt mit benutzt. Bleibt zu hoffen, dass beide Parteien dann nicht auf Kollisionskurs gehen.

Außerdem wird in den nächsten Tagen die bisherige Deckschicht abgetragen und durch neuen Asphalt ersetzt. Bis Ende 2013 soll die komplette, elf Kilometer lange Skaterbahn rund um den Kemnader See fertig sein. Insgesamt ist eine Bausumme von rund vier Millionen Euro dafür eingeplant. Denn schließlich soll sie auch noch von 300 Lampen erleuchtet werden.Um den straffen Zeitplan einzuhalten, wird im Laufe des Monats eine zweite Baustelle eröffnet, die vom Stranddeck weiter Richtung Oveney führt.

Bereits abgeschlossen sind die Bauarbeiten der Skaterbahn auf der Uferseite des Freizeitbades Heveney von der Autobahn bis zur Ölbachbrücke. Aber bis die gesamte Strecke rund um den Kemnader See vollendet ist, sind von den unzähligen Fußgängern, Radlern und Skatern, die in den bald wärmer werdenden Monaten um das beliebte Gewässer herum wuseln, noch ziemlich dicke Nerven verlangt. Da kann man nur auf ganz viel gegenseitige Rücksichtnahme hoffen.

Michael Vaupel


Kommentare
Aus dem Ressort
Dicke Luft auf dem Rheinischen Esel
Biogasanlage
Die Biogasanlage hat derzeit Hauptsaison: Es wird soviel Kompost abgeholt wie zu keiner anderen Jahreszeit. Bis in entferntere Wohngebiete ziehe der Gestank, beschwerten sich einige Leser. Auch Radfahrer und Jogger auf dem Rheinischen Esel fühlen sich gestört.
Bogestra sucht ganz eilig einen Wittener Testfamilie
Nahverkehr
Bis Freitag, 25. Juli, 16 Uhr, muss diese sich melden für den Selbstversuch: Dabei bleibt das eigene Auto einen Monat in der Garage. Die Bogestra bietet dafür kostenlose Tickets für einen Monat an.
Dreifach-Ausstellung für HP Müllers „Raumporträts“
Ausstellung
Der Maler zeigt seine in einem aufwendigen Schaffensprozess vollendeten möblierten Lichtstudien in Hernes Städtischer Galerie, in der EvK-Galerie „M“ und im Atelier „M“. Zu sehen bleiben die Gemälde und eine „Denktafel“ aus Cortenstahl bis Ende Oktober.
Vergebliche Hoffnung: die Schrift an der Wand
Zeitgeschichte
„Schrift auf Zeit“ stoppt die Schritte in der Passage zwischen Stadtarchiv und Saalbau. Das aktuelle Zitat stammt von Rebecca Hanf, an die auch eine Straße und ein Stolperstein erinnern. Die Sätze aus dem jahr 1918 sind ein eindrucksvolles Resümee des „Völkermordes“ während des Ersten Weltkriegs.
Wittener Abfallgebühr mit vielen Serviceleistungen
Abfall
Bei der Abfallgebühr hat Witten das beste Preis-/Leistungsverhältnis im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis – heißt es vom Kreis. Denn in der Gebühr seien viele zusätzliche Leistungen enthalten, die andernorts extra bezahlt werden müssten, wie etwa die Papier- und die Biotonne und eine kostenlose...
Fotos und Videos
72 Hour Interactions
Bildgalerie
Witten
Sommer
Bildgalerie
Witten