Nächtliche Laser-Attacke auf Polizeiwagen in Witten

Laserstrahlen können wie hier bei dem Projekt „Dreams Of Light“ Kunst sein, aber auch, wie im Falle der Laser-Attacke auf Polizisten, in böser Absicht eingesetzt werden. Mit dem Laserpointer werden dann Menschen gezielt geblendet. Das passiert auch immer wieder Piloten von Verkehrsflugzeugen.
Laserstrahlen können wie hier bei dem Projekt „Dreams Of Light“ Kunst sein, aber auch, wie im Falle der Laser-Attacke auf Polizisten, in böser Absicht eingesetzt werden. Mit dem Laserpointer werden dann Menschen gezielt geblendet. Das passiert auch immer wieder Piloten von Verkehrsflugzeugen.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Drei jungen Männern wird vorgeworfen, den Fahrer eines Polizeiwagens nachts am Crengeldanz mit einem Laserstrahl geblendet zu haben. Das hat Folgen.

Witten.. Von einem grünen Laserstrahl geblendet wurde der Fahrer eines Polizeiautos in der Nacht zum Donnerstag (7.5.). Unter Verdacht stehen drei junge Männer in der Crengeldanzstraße.

Drei Beamte waren mit einem Zivilfahrzeug unterwegs, um sich um die Sicherheit in der Stadt zu kümmern. Gegen drei Uhr morgens erfolgte plötzlich die Laser-Attacke. Der Laserstrahl traf den Fahrer, wurde aber auch von seinen beiden im Wagen sitzenden Kollegen auf der Windschutzscheibe des Dienstfahrzeugs wahrgenommen.

Die Polizisten entdeckten sofort die Stelle, von wo aus der Strahl kam – eine geöffnete Dachluke in einem Mehrfamilienhaus. In besagter Wohnung, deren Tür laut Polizei nicht sofort geöffnet wurde, stießen die Fahner auf die drei jungen Männer. Ihnen wird gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen. Sie wollten sich bisher nicht äußern. Die Ermittlungen gegen das Trio dauern an.